Trennwerkzeuge

Zwar finden sich auf dem Zubehörmarkt eine große Anzahl an kombinierten Kettentrenn- und Vernietwerkzeugen, doch greifen selbst Werkstattprofis beim Trennen von Motorradketten häufig auf die viel handlicheren reinen Trennwerkzeuge zurück. Ein weiterer Grund für deren Anwendung ist das oft umständliche und zeitaufwendige Umrüsten der Kombigeräte von Trenn- auf Nietfunktion.Die nahezu baugleichen Geräte von Büse (2), Schuh (4) und Louis (5) gehören zum meistverwendeten Trennwerkzeugtyp, der auch überall im Fachhandel ausliegt. Der Vorteil dieses Werkzeugs besteht in der kinderleichten Handhabung. Das zu trennende Kettenglied wird quasi in die Zange genommen, und die beiden Bolzen werden mit einem Dorn gelöst. Benutzer sollten darauf achten, die Bolzen abwechselnd Stück für Stück auszutreiben, da sich sonst das Kettenglied aufbiegt und verklemmen kann. In dieser Hinsicht leistet das Trenngerät von Schuh (1) bessere Dienste. Es eignet sich recht gut zum kompletten Austreiben angelöster Bolzen.Als besonders stabil und funktionell erweist sich der Büse-Kettentrenner (3) mit der Artikelnummer 4986. Kettenglieder werden mittels Justierschraube fest eingeklemmt, und der zu lösende Bolzen wird mit einem langen Dorn komplett herausgedrückt. Für diesen Arbeitsschritt braucht es eine 17er-Nuss.Nachfolgend Anbieter, Bezeichnung (Artikelnummer) und Preis der fünf ausprobierten Trennwerkzeuge. 1: Schuh-Kettentrenner (040578), 109,01 Mark2: Büse-Kettentrenner (691B), 57,90 Mark3: Büse-Kettentrenner (4986), 92,20 Mark4: Schuh-Kettentrenner (040577), 64,90 Mark5: Louis-Kettentrenner (10003901), 29,95 Mark

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote