Vergleichstest Tankrucksäcke (Archivversion)

Aufbau-Studium

MOTORRAD packte zwölf Tankrucksäcke auf eine Honda CB 1300 und erkundete in ausführlichen Fahrversuchen, ob deren universelle Befestigungsmöglichkeiten tatsächlich für alle Benzinbehälter taugen.

Der heftige Ruck kam so überraschend, dass nichts mehr zu retten war. Beim Einscheren vor dem überholten Pkw blockierte schlagartig das Hinter-
rad der Yamaha FJ 1200 und brach aus. Die reflexartigen Lenkkorrekturen erwiesen sich als aussichtslos im Kampf mit
dem wild schlingernden Motorrad. Nach etlichen Purzelbäumen auf dem rauen Asphalt einer südfranzösischen Landstraße machte ich die schmerzhafte Erfahrung, dass unzureichend gesichertes Gepäck – damals eine lax befestigte Gepäckrolle – manchmal nicht zum Ziel, sondern geradewegs ins Krankenhaus führt.
Die üblen Schürfwunden und Prellungen sind längst verheilt. Geblieben ist aber ein gesundes Misstrauen, was die Befestigungsmöglichkeiten von Motorrad-Gepäck anbelangt. Stellt sich also die Frage, ob die zwölf zum Test geladenen Tankrucksäcke den Anforderungen an einen sicheren Transport genügen. Für diesen Vergleich orderte MOTORRAD auschließlich Tankrucksäcke, die nach Angaben der Hersteller als Universaltalente sowohl für Spritbehälter aus Stahlblech als auch aus Aluminium oder Kunststoff taugen sollen.
Zehn Kandidaten erfüllten diese Vor-
aussetzungen, indem sie neben der obli-
gatorischen Magnet-Grundplatte zudem die Befestigung per Riemen ermöglichen, entweder mit beiliegenden Strapsen (Cameron, Moto-Detail, Spool) oder aufpreispflichtigen Grundplatten zum Auswechseln. Als interessante Alternative komplettierten Bagster und Vanessa das Testfeld. Beide Anbieter verzichten auf Magnete und setzen auf
spezielle Haltesysteme.
Mit Erfolg. Auf der Honda CB 1300 funktionierte das Bagster-Prinzip mit der Kombination aus maßgeschneiderter Tankschutzhaube und dem daran einzuklinkenden Athena-II-Tankrucksack perfekt. Gut schnitt ebenfalls das High-Tech-Bag von Vanessa ab, dessen aufgeklebte Halter
mit der vollen Beladung keine Probleme hatten. Ganz im Gegensatz zum Cameron Sydney. Erwies sich bereits die Magnet-Grundplatte als zu schwach für den hoch bauenden Tankrucksack, so fragt man sich angesichts der völlig untauglichen Plastikbänder, ob die Franzosen ihr Produkt jemals in der Praxis getestet haben. Nicht mehr als eine Alibi-Funktion besitzen ebenso die vier Riemen mit den Plastikhaken des Moto-Detail-Tankrucksacks, der mit seiner Magnetplatte aber immerhin auf Stahlblechtanks befriedigenden Halt findet.
Wie man es besser macht, demonstrierten die Tankrucksäcke von Famsa, FLM, Hein Gericke, Held und Oxford. Deren Grundplatten hielten die Packtaschen sowohl mit Magnet- als auch mit Riemenbefestigung zuverlässig und ohne übermäßige Wackelei auf dem Tank. Auch beim anspruchsvollen Rütteltest. Hierbei wurden die jeweils mit sechs Kilogramm beladenen und auf maximale Größe entfalteten Tankrucksäcke durch mehrmaliges ruckartiges Ziehen am Lenker bei Geschwindigkeiten zwischen 100 und 160 km/h zum Aufschaukeln gebracht. An diesem Härtetest scheiterte nicht nur die zu schwache Magnetplatte des Cameron, sondern auch jene des Ixs Kiba. Wer bei Tankrucksäcken generell auf Nummer Sicher gehen möchte, fährt daher am besten mit einer fest verzurrbaren Riemengrundplatte. Unliebsame Überraschungen durch sich lösende Gepäcktaschen sind damit jedenfalls ausgeschlossen.
Anzeige

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: Bags Connection, Telefon 06451/2300546, www.bags-connection.com
Preis: 139 Euro (einschließlich Magnet-Grundplatte); Riemen-Grundplatte 29 Euro
Farbe: Schwarz/Silber
Typ: zweiteiliger Tankrucksack mit variablem Volumen über Dehnfalte im Oberteil, Ober- und Unterteil mit
stabilisierenden Seitenwänden; Magnet-Grundplatte mit Kartentasche
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: sehr gute Verarbeitung und überdurchschnittliche Ausstattung, aber sehr einfache Riemen-Grundplatte ohne rutschhemmende Beschichtung
Handhabung: Ober- und Unterteil mit formstabilen Seitenwänden und somit gut über die weit öffnenden Deckel von oben zu beladen; rasches Anbringen am Motorrad mit Magnet-Grundplatte (ebenso mit Riemen-Grundplatte); keine Einschränkung des Lenkeinschlags; Lenkschlossverriegelung nicht behindert; Steckschlösser des Steuerkopf-Riemens sollten etwas näher am Tankrucksack platziert sein; Sicht auf die Instrumente durch den hohen Aufbau komplett verdeckt
Fahrtest mit Magnet-Grundplatte
Stabilität: Trotz der vergleichsweise stark haftenden Magneten neigt der Tour wegen des sehr hohen Aufbaus zu deutlichen seitlichen Pendelbewegungen, die zwar
lästig sind, aber die Fahrsicherheit nicht beeinträchtigen; in Längsrichtung beim Beschleunigen und starken Bremsen nur geringe Wackelneigung; zusätzliche Spanngurte empfehlenswert (Zurr-Ösen vorhanden)
Halt am Motorrad: Dank des soliden Steuerkopf-Riemens sowie der starken Magnete verkraftet der
Tour höheres Tempo und hält auch dem Rütteltest bei 160 km/h problemlos stand, ohne dass sich die Magnetflanken der Grundplatte lösen
-Urteil: gut













Riemenbefestigung
Stabilität: Die sehr einfach gehaltene Riemen-Grundplatte muss ohne rutschhemmende Beschichtung auskommen; sie verschiebt sich daher leicht, wenn der hohe Aufbau bei raschen Schräglagenwechseln ins Schwanken gerät
Halt am Motorrad: Trotz der leicht verrutschenden Riemen-Grundplatte besteht nie die Gefahr, den Tankrucksack zu verlieren; einige Konkurrenten mit einem ähnlich hohen Aufbau sind in dieser Hinsicht aber deutlich besser
-Urteil: befriedigend

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: Bagster, Telefon 0681/9963411,
www.bagster.com
Preis: 90,20 Euro (Tankrucksack), zusätzlich
108,18 Euro (Tankschutzhaube für Honda CB 1300)
Farben: Tankrucksack in 34 Farbtönen erhältlich; Tankschutzhaube farblich an das Design des jeweiligen Motorrads angepasst
Typ: spezielles Gepäcksystem für Stahlblech-, Alu- und Kunststofftanks; einteiliger Aufbau mit stabilisierenden Seitenwänden und variablem Volumen über umlaufenden Reißverschluss und Dehnfalte
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: prima Verarbeitung, jedoch einfache Ausstattung
Handhabung: modellspezifische, rasch anzubringende Tankschutzhaube mit sehr guter Passform; Beladen des Tankrucksacks dank formstabiler Wände und weit öffnendem Deckel sehr gut; sehr leichtes Einklinken an die in der Haube integrierten Halter; nur minimale Einschränkung des Lenkeinschlags; Lenkschlossverriegelung nicht behindert; Bewegungsfreiheit des Fahrers nicht eingeschränkt; freie Sicht auf die Instrumente
Fahrtest
Stabilität: Voraussetzung für den stabilen Halt des Tankrucksacks ist beim Bagster-System die spielfreie Befestigung der maßgeschneiderten Tankschutzhaube am Spritbehälter. Bei der Honda CB 1300 ist die PVC-Haube über acht Punkte fest mit dem Tank verbunden. Der Tankrucksack wird über vier spezielle Halter an der Haube fixiert. Im Fall der CB 1300 sitzen sowohl die Haube als auch der Athena II sehr satt. Lästige Pendelbewegungen oder gar Wackeln sind dem Bagster-System selbst bei sehr sportlicher Fahrweise völlig fremd, was auch an der geringen Höhe des Tankrucksacks liegt
Halt am Motorrad: Die Vier-Punkt-Befestigung sorgt unter allen Umständen für einen festen, spielfreien Halt des Tankrucksacks bis in sehr hohe Geschwindigkeitsbereiche
-Urteil: sehr gut

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: Bering, Telefon 069/285494,
www.bering.fr
Preis: 79,99 Euro
Farben: Schwarz, Schwarz/Blau, Schwarz/Grau, Schwarz/Rot
Typ: zweiteiliger Tankrucksack mit variablem Volumen über umlaufenden Reißverschluss und Dehnfalte in
Ober- und Unterteil; Magnet-Grundplatte mit Kartentasche
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: gute Verarbeitung und Ausstattung
Handhabung: etwas umständliches Beladen wegen labbriger Seitenwände bei Nutzung des gesamten Packvolumens; sehr einfaches Anbringen am Motorrad mit Magnet-Grundplatte (praxisuntaugliche Riemenbefestigung mit Plastikbändern); geringe Einschränkung des Lenkeinschlags; Lenkschlossverriegelung nicht behindert; Steckschloss des Steuerkopf-Riemens zu nah am Lenkkopf positioniert; Sicht auf die Instrumente durch den hohen Aufbau komplett verdeckt
Fahrtest mit Magnet-Grundplatte
Stabilität: Die schwach haftenden Magneten sind
für den hohen Sydney eindeutig unterdimensioniert.
Der hohe Aufbau gerät bei Schräglagenwechseln sowie beim Bremsen stark ins Wanken, wodurch sich die Grundplatte verschiebt und die Seitenflanken mit den Magneten ständig neu ausgerichtet werden müssen
Halt am Motorrad: kein ausreichend sicherer Halt möglich. Beim Rütteltest war bereits bei 120 km/h Schluss, weil sich eine der Magnet-Seitenlaschen vom Tank löste und der Tankrucksack nur noch am Steuerkopf-Riemen baumelte
-Urteil: mangelhaft
















Riemenbefestigung
Stabilität: Die scharfkantigen und bei Temperaturen knapp über null Grad sehr unflexiblen Plastikbänder ermöglichen keine sichere Befestigung des hoch bauenden Sydney. Bei Motorrädern mit verbautem Tank ist mit diesen völlig praxisfremden Bändern überdies keine Befestigung möglich
Halt am Motorrad: kein sicherer Halt mit den Plastikbändern möglich. Fahrversuch abgebrochen
-Urteil: ungenügend

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: THG Gross, Telefon 02661/63240, www.bikersandmore.de
Preis: 152,40 Euro (SBK Big mit Magnet-Grundplatte, inklusive Versandkosten); mit Riemen-Grundplatte
144 Euro (einschließlich Versandkosten)
Farbe: Schwarz
Typ: zweiteiliger Tankrucksack, Unterteil mit stabilisierenden Seitenwänden und Dehnfalte; Grundplatten ohne Kartentasche
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: hervorragende Verarbeitung; durchschnittliche, sehr praxisgerechte Ausstattung
Handhabung: dank formstabilem Unterteil und
komplett zu öffnenden Deckeln gut von oben zu beladen; sehr einfaches Anbringen am Motorrad mit Magnetplatte (mit Riemen-Grundplatte: rasche Befestigung dank modellspezifischer Grundplatte und sehr guter Zurrgurte); Lenkeinschlag wegen Breite etwas eingeschränkt,
Lenkschlossverriegelung jedoch nicht behindert; gute Platzierung des Gurtschlosses für den Steuerkopf-Riemen; Sicht auf die Instrumente durch den hohen Aufbau vollständig verdeckt
Fahrtest mit Magnet-Grundplatte
Stabilität: Die kleinen, aber stark haftenden Magneten sowie der straffe Sitz auf der Grundplatte halten die Eigendynamik des Famsa-Tankrucksacks trotz seiner Höhe in engen Grenzen; beste Stabilität unter den großvolumigen Exemplaren im Test
Halt am Motorrad: Gemessen an der Größe erfreut der SBK Big mit einem sehr guten Halt bis in hohe Geschwindigkeitsbereiche; selbst bei 180 km/h satter Sitz durch sehr gut haftende Magnete und straff spannbaren Steuerkopf-Riemen; meistert den Rütteltest bis 160 km/h ohne Probleme; insgesamt bester Eindruck aller hoch bauenden Testteilnehmer mit Magnet-Befestigung
-Urteil: sehr gut bis gut













Riemenbefestigung
Stabilität: Mit der modellspezifischen Riemen-Grundplatte zeigt der SBK Big geringfügig mehr Spiel in seitliche Richtung, sitzt aber in Längsrichtung absolut stabil
Halt am Motorrad: Die Riemen-Grundplatte mit
den simplen, doch sehr effektiven Gurtschlössern hält den großen Tankrucksack unter allen Umständen sicher an seinem Platz; kein Lockern der Riemen
-Urteil: sehr gut bis gut

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: Polo, Telefon 0211/9796699,
www.polo-motorrad.de
Preis: 89,95 Euro (ohne Grundplatte); Magnet-Grundplatte 34,95 Euro, Riemen-Grundplatte 24,95 Euro
Farben: Blau/Silber, Schwarz/Grau
Typ: einteiliger Tankrucksack mit formstabilen Wänden, Grundplatten mit Kartentasche
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: sehr gute Verarbeitung, durchschnittliche Ausstattung
Handhabung: durch formstabilen Aufbau sehr gut
zu beladen; sehr einfaches Anbringen am Motorrad mit Magnetplatte (mit Riemen-Grundplatte: rasche, problemlose Befestigung); Lenkeinschlag wegen Breite etwas
eingeschränkt; Lenkschlossverriegelung nicht behindert; gute Platzierung der Steckschlösser für den Steuerkopf-Riemen; Sicht auf die Instrumente nicht verdeckt
Fahrtest mit Magnet-Grundplatte
Stabilität: Der Greyhound sitzt straff auf der flachen Magnet-Grundplatte, die am Rand jedoch wegen des gewölbten Tanks der CB 1300 ein wenig übersteht. Dadurch gibt es etwas Spiel zur Seite, das wegen der
vergleichsweise geringen Größe des Tankrucksacks allerdings kaum stört. Perfektionisten sollten auf die eben-
falls passende Magnet-Grundplatte für gewölbte Tanks von Held zurückgreifen, die dem Greyhound zu einer
sehr guten Stabilität verhilft
Halt am Motorrad: Trotz der flachen, eher für Supersportler geeigneten Magnet-Grundplatte findet der kompakte Tankrucksack auch an der Honda einen sehr guten Halt bis in hohe Geschwindigkeitsbereiche und meistert den Rütteltest bis 160 km/h ohne Schwierigkeiten
-Urteil: sehr gut bis gut
















Riemenbefestigung
Stabilität: Die Riemen-Grundplatte stammt von
Held und verhilft der Polo-Tanktasche zu einem absolut sicheren Sitz in Längsrichtung bei etwas ausgeprägteren seitlichen Bewegungen im Vergleich zur Magnetbefestigung. Insgesamt jedoch sehr guter Sitz
Halt am Motorrad: sehr guter Halt unter allen Bedingungen
-Urteil: sehr gut

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: Hein Gericke, Telefon 0211/98989, www.hein-gericke.de
Preis: 79,95 Euro (Tankrucksack); Magnet-Grundplatte 39,95 Euro, Riemen-Grundplatte 26,95 Euro
Farbe: Schwarz
Typ: zweiteiliger Tankrucksack mit formstabilem
Aufbau, vier Grundplatten mit Kartentasche aus dem Vario-Programm von Held zur Auswahl
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: sehr gute Verarbeitung mit hochwertiger Anmutung durch Innenausstattung mit gepolstertem Futter; gute Ausstattung
Handhabung: dank formstabilem Aufbau und komplett zu öffnenden Deckeln sehr gut von oben zu beladen; sehr einfaches Anbringen am Motorrad mit Magnetplatte (mit Riemen-Grundplatte: ebenfalls rasche Befestigung möglich); Lenkeinschlag wegen Breite und tief angebrachter Seitentaschen eingeschränkt; Lenkschlossverriegelung nicht behindert; gute Platzierung der Steckschlösser für den Steuerkopf-Riemen; Sicht auf die Instrumente durch den hohen Aufbau vollständig verdeckt
Fahrtest mit Magnet-Grundplatte
Stabilität: Der Performance Tour sitzt straff auf der Grundplatte, deren Magneten mit einer hohen Haftkraft überzeugen. Auf diese Weise werden störende Pendel-
bewegungen oder gar Wackeln des hoch aufragenden Aufbaus weitestgehend unterbunden
Halt am Motorrad: Trotz seiner Größe ist der Halt des Tankrucksacks bis in hohe Geschwindigkeitsbereiche sehr gut; selbst bei 180 km/h satter Sitz durch prima haftende Magnete und straff spannbaren Steuerkopf-Riemen; meistert den Rütteltest bis 160 km/h ohne Probleme
-Urteil: sehr gut bis gut

















Riemenbefestigung
Stabilität: Mit der universellen Riemen-Grundplatte zeigt der hoch bauende Performance Tour etwas mehr seitliches Spiel, sitzt in Längsrichtung beim starken Beschleunigen oder Bremsen dagegen absolut stabil
Halt am Motorrad: Die Riemen-Grundplatte mit dem straff spannbaren Steuerkopf-Riemen hält den
großen Tankrucksack unter allen Umständen sicher an seinem Platz; kein Lockern der Riemen
-Urteil: sehr gut bis gut

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: Held, Telefon 08321/66460,
www.held-biker-fashion.de
Preis: 89 Euro (Tankrucksack); Magnet-Grundplatte 38,95 Euro, Riemen-Grundplatte 26,95 Euro; Regenhaube ab 5,95 Euro
Farbe: Schwarz
Typ: zweiteiliger Tankrucksack mit formstabilem Unterteil sowie variablem Oberteil mit umlaufendem Reißver-
schluss und Dehnfalte; fünf Grundplatten (jeweils mit Kartentasche) des Vario-Programms zur Auswahl
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: sehr gute Verarbeitung, durchschnittliche, praxisgerechte Ausstattung
Handhabung: dank formstabilem Unterteil und komplett zu öffnenden Deckeln sehr gut von oben zu beladen; sehr einfaches Anbringen am Motorrad mit Magnetplatte (mit Riemen-Grundplatte: ebenfalls rasche Befestigung möglich); Lenkeinschlag nur geringfügig eingeschränkt; Lenkschlossverriegelung nicht behindert; gute Platzierung der Steckschlösser für den Steuerkopf-Riemen; Sicht
auf die Instrumente durch den hohen Aufbau vollständig verdeckt
Fahrtest mit Magnet-Grundplatte
Stabilität: Der Apollo sitzt straff auf der Grund-
platte, deren Magnete mit einer hohen Haftkraft überzeugen. Störende Pendelbewegungen oder Wackeln
werden dadurch trotz des hohen Aufbaus weitgehend unterbunden
Halt am Motorrad: Trotz seiner Größe ist der Halt des Apollo bis in hohe Geschwindigkeitsbereiche sehr gut; selbst bei 180 km/h satter Sitz durch prima haftende Magnete und straff spannbare Steuerkopf-Riemen;
meistert den Rütteltest bis 160 km/h ohne Probleme
-Urteil: sehr gut bis gut















Riemenbefestigung
Stabilität: Mit der universellen Riemen-Grundplatte zeigt der hoch aufragende Apollo etwas mehr seitliches Spiel, sitzt aber in Längsrichtung beim starken Beschleunigen oder Bremsen absolut stabil
Halt am Motorrad: Die Riemen-Grundplatte mit dem straff spannbaren Steuerkopf-Riemen hält den
Tankrucksack unter allen Umständen sicher an seinem Platz; kein Lockern feststellbar
-Urteil: sehr gut bis gut

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: Hostettler, Telefon 07631/18040, www.ixs.com
Preis: 99,90 Euro (Tankrucksack); Magnet-Grundplatte 46,50 Euro, Riemen-Grundplatte 29,90 Euro
Farbe: Schwarz/Silber
Typ: zweiteiliger Tankrucksack mit formstabilem Aufbau; drei Grundplatten (ohne Kartentasche) zur Auswahl
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: sehr gute Verarbeitung und Ausstattung
Handhabung: dank formstabilem Aufbau und komplett zu öffnenden Deckeln sehr gut von oben zu beladen;
sehr einfaches Anbringen am Motorrad mit Magnetplatte (mit Riemen-Grundplatte: Anbringen ziemlich umständlich, da der Verbindungs-Reißverschluss vorn im Steuerkopfbereich ansetzt, wo er von einer Außentasche überdeckt wird); Lenkeinschlag geringfügig eingeschränkt; Lenkschlossverriegelung nicht behindert; Steckschloss des Steuerkopf-Riemens etwas nah am Lenkkopf platziert; Sicht auf die Instrumente durch den hohen Aufbau zum größten Teil verdeckt
Fahrtest mit Magnet-Grundplatte
Stabilität: Die Seitenflügel der Magnet-Grundplatte
fallen groß aus und besitzen schwache Magnete. Wenn der Kiba in Wechselkurven oder beim starken Beschleunigen und Bremsen ins Wackeln gerät, verschiebt es die Magnethalter und die Pendelbewegungen fallen noch stärker aus; Stabilität gerade noch ausreichend
Halt am Motorrad: Aufgrund der schwachen Haftkraft der Magnete bekommen die großen Seitenflügel der Bodenplatte – insbesondere, wenn sie sich verschieben – bei hohem Tempo Unterluft und heben vom Tank ab, was beim Rütteltest bereits bei rund 130 km/h passierte
-Urteil: ausreichend















Riemenbefestigung
Stabilität: Nur befriedigende Stabilität, weil sich der Kiba mit der Riemen-Grundplatte zwar in Längsrichtung sehr ruhig verhält, doch seitlich zu deutlichen Pendel-
bewegungen neigt, die stärker ausfallen als bei einigen
voluminöseren Konkurrenten
Halt am Motorrad: Trotz seitlichem Schwanken
insgesamt guter Halt auf dem Tank mit der Riemen-Grundplatte; kein Lockern der Riemen feststellbar
-Urteil: gut

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: Louis, Telefon 040/73419360,
www.louis.de
Preis: 66 Euro
Farbe: Schwarz
Typ: zweiteiliger Tankrucksack mit stabilisierenden Seitenwänden, Magnet-Grundplatte als Kartentasche
verwendbar
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: tadellose Verarbeitung, sehr umfangreiche Ausstattung
Handhabung: dank formstabilem Aufbau und komplett öffnenden Deckeln sehr gut von oben zu beladen; einfaches Anbringen am Motorrad mit Magnetplatte (Riemenbefestigung: ungenügend, da Kunststoffhaken für den Tankfalz zu labil; Bruch eines Hakens beim Festziehen); Lenkeinschlag wegen Breite etwas eingeschränkt; Lenkschlossverriegelung nicht behindert; gut platzierte Steckschlösser des Steuerkopf-Riemens; Sicht auf die Instrumente durch den hohen Aufbau vollständig verdeckt
Fahrtest mit Magnet-Grundplatte
Stabilität: Aufgrund der enormen Höhe bewegt sich der Tankrucksack trotz guter Haftkraft der Magnete vergleichsweise stark; durch die ausladenden Bewegungen werden die Seitenflanken mit den Magneten nach oben gezogen, wodurch der Tankrucksack weiter an Stabilität verliert; die Magnet-Halter müssen deshalb immer wieder in die Ausgangslage gezogen werden; Verzurren mit zusätzlichen Spannriemen sehr zu empfehlen (Zurr-Ösen vorhanden)
Halt am Motorrad (30 Punkte): Trotz der
starken Bewegungen dank des straff spannbaren Steuerkopf-Riemens noch ausreichender Halt, selbst bei hohen Geschwindigkeiten bis 180 km/h; kein Abheben
der Seitenflanken beim Rütteltest mit 160 km/h
-Urteil: befriedigend














Riemenbefestigung
Praxisfremde Riemenbefestigung, nur für Tanks mit Falz geeignet, nicht jedoch für verkleidete Motorräder oder Maschinen mit verbautem (Kunststoff-)Tank; an CB 1300 kein Fahrtest möglich, weil einer der äußerst labilen Kunststoffhaken beim Anziehen des Riemens einfach abbrach
-Urteil: ungenügend

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: JF Motorsport, Telefon 06002/910391, www.jfmotorsport.de
Preis: abgebildete Farbe Silber 164,90 Euro (einschließlich Magnet-Grundplatte), andere Farben 149,90 Euro (einschließlich Magnet-Grundplatte); Riemen-Grundplatte 29,98 Euro
Farbe: Blau, Gelb, Lila, Schwarz, Silber
Typ: einteiliger Tankrucksack mit variablem Volumen durch umlaufenden Reißverschluss mit Dehnfalte und ausklappbaren Seitenwandverstärkungen; Grundplatten jeweils mit Kartenfach
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: hervorragende
Verarbeitung und Ausstattung
Handhabung: sehr gut zu beladen dank der ausklappbaren Wandverstärkungen sowie den komplett zu öffnenden Deckeln; sehr einfaches Anbringen am Motorrad mit Magnetplatte (mit Riemen-Grundplatte: eben-
falls rasche Befestigung möglich); Lenkeinschlag nur geringfügig eingeschränkt; Lenkschlossverriegelung
nicht behindert; gute Platzierung der Steckschlösser für den Steuerkopf-Riemen; Sicht auf die Instrumente im unteren Bereich verdeckt
Fahrtest mit Magnet-Grundplatte
Stabilität: Durch die starke Haftkraft der Magnete sowie der satten Verbindung zwischen Tankrucksack und Grundplatte werden störende Pendelbewegungen oder Wackeln weitgehend unterbunden, selbst bei sportlicher Fahrweise mit starkem Beschleunigen und Bremsen
Halt am Motorrad: Der Halt ist bis in hohe
Geschwindigkeitsbereiche sehr gut; meistert den Rütteltest bis 160 km/h ohne Schwierigkeiten
-Urteil: sehr gut















Riemenbefestigung
Stabilität: Mit der Riemen-Grundplatte schwankt
der Oxford – wie einige Konkurrenten auch – in seitlicher Richtung stärker als mit der Magnet-Befestigung, sitzt aber in Längsrichtung beim starken Beschleunigen oder Bremsen absolut sicher
Halt am Motorrad: Die Riemen-Grundplatte mit dem straff spannbaren Steuerkopf-Riemen hält den Tankrucksack unter allen Umständen sicher an seinem Platz; kein Lockern der Riemen feststellbar
-Urteil: sehr gut bis gut

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: Spool, Telefon 00800/12377665,
www.spool-bikewears.com
Preis: 85,90 Euro
Farben: Blau, Grau, Rot, Schwarz
Typ: einteiliger Tankrucksack mit formstabilem Unterteil sowie variablem Oberteil durch umlaufenden Reißverschluss mit Dehnfalte; integrierte Magnet-Grundplatte
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: passable Ver-
arbeitung, durchschnittliche Ausstattung
Handhabung: Beladen bei Nutzung des gesamten Stauvolumens etwas mühsam wegen der flexiblen Konstruktion; sehr einfaches Anbringen am Motorrad
mit Magnetplatte (mit Gummi-Riemen: ebenfalls
rasche Befestigung möglich); keine Beschränkung
von Lenkeinschlag und Bewegungsfreiheit des Fahrers;
Lenkschlossverriegelung nicht behindert; freie Sicht
auf die Instrumente
Fahrtest mit Magnet-Grundplatte
Stabilität: Dank der kompakten Ausmaße sitzt der Spool vergleichsweise satt und ohne übermäßiges Wackeln auf dem Tank, obwohl die Haftkraft der Magnete nicht besonders stark ausfällt. Verkraftet sportliche Fahrweise noch gut, obwohl er ohne stabilisierenden Steuerkopf-Riemen auskommen muss
Halt am Motorrad: Der T-Bag 7 hält sich zwar
bis in höhere Geschwindigkeitsbereiche recht tapfer auf dem Tank und verkraftet auch den Rütteltest bis
150 km/h ganz ordentlich, ist aber wegen des fehlenden Steuerkopf-Riemens für die große Tour mit schwerer Beladung weniger zu empfehlen
-Urteil: gut bis befriedigend
















Gummi-Riemen-Befestigung
Stabilität: Mit den elastischen Gummi-Riemen verliert der Spool deutlich an Stabilität auf dem Tank. Insbesondere beim starken Beschleunigen und Bremsen verschiebt es den Tankrucksack in Längsrichtung, während er quer zur Fahrtrichtung keine übermäßigen Bewegungen zeigt
Halt am Motorrad: Wegen des fehlenden Steuerkopf-Riemens und sichtbaren Verrutschens nur ausreichend. An Motorrädern ohne Tankfalz ist mit den mitgelieferten Metallhaken keine sichere Befestigung möglich
-Urteil: ausreichend

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Anbieter: EM Direkt Emig, Telefon 08841/626584, www.vanessa-roadline.com
Preis: 139 Euro
Farbe: Schwarz
Typ: universelles Gepäcksystem mit spezieller Halte-
vorrichtung für Stahlblech-, Alu- und Kunststofftanks; einteiliger Aufbau mit stabilisierenden Seitenwänden
Praxistest
Verarbeitung/Ausstattung: sehr gute Ver-
arbeitung, aber einfache Ausstattung
Handhabung: drei spezielle Halter müssen ausgerichtet und auf den Tank aufgeklebt werden, wo sie dauerhaft verbleiben; einfaches Beladen von oben dank formstabilem Aufbau und vollständig öffnendem Deckel; sehr
leichtes Einklinken des Tankrucksacks in die Klebehalter; minimale Begrenzung des Lenkeinschlags; Lenkschlossverriegelung nicht behindert; Bewegungsfreiheit des Fahrers nicht eingeschränkt; freie Sicht auf die Instrumente
Fahrtest
Stabilität: Werden die drei Halter nach Vorschrift
auf den Tank geklebt, sitzen sie absolut fest. Trotz der Drei-Punkt-Befestigung wackelt der vergleichsweise kompakte Vanessa-Tankrucksack in Wechselkurven sowie beim starken Beschleunigen und Bremsen geringfügig, weil die drei Haltelaschen an flexiblen Stretch-Bändern platziert sind. Die Pendelbewegungen nehmen allerdings keine störenden Ausmaße an, was auch auf das geringe Volumen des 3110 zurückzuführen ist
Halt am Motorrad: Trotz der geringfügigen Schwingungen gibt es am sicheren Halt des Tankrucksacks bis
in sehr hohe Geschwindigkeitsbereiche keine Zweifel, die aufgeklebten Befestigungspunkte halten den Belastungen des Motorrad-Alltags – zumindest bei den kühlen Temperaturen während des Testzeitraums – locker stand
-Urteil: sehr gut bis gut

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Verarbeitung/Ausstattung
(maximal 15 Punkte)
Beim Prüfpunkt Qualität gab es maximal
5 Punkte, für eine umfangreiche Ausstattung im Höchstfall 10 Punkte.
Handhabung (maximal 25 Punkte)
Unter diesem Begriff wurden die Benutzungsfreundlichkeit beim Beladen (3 Punkte) und Anbringen (5 Punkte) bewertet. Außerdem gab es Punkte für den vollen Lenkeinschlag (5 Punkte), die uneingeschränkte Bewegungsfreiheit des Fahrers
(5 Punkte) und die freie Sicht auf die
Instrumente (7 Punkte).
Fahrtest (maximal 60 Punkte)
In diesem entscheidenden Testkriterium wurde zunächst bewertet, wie stabil sich
die Kandidaten in Wechselkurven sowie beim starken Beschleunigen und Bremsen verhalten (Stabilität, 30 Punkte). Anschließend mussten die Gepäcktaschen ihren sicheren Sitz auf dem Tank bei hohen Geschwindigkeiten bis 180 km/h sowie beim Rütteltest beweisen, der bei Tempo 100 begann und sich bis 160 km/h steigerte (Halt auf dem Motorrad, 30 Punkte).
MOTORRAD-Urteil
Sehr gut = 85 bis 100, sehr gut bis gut =
80 bis 84, gut = 75 bis 79, gut bis befriedigend = 70 bis 74, befriedigend = 65 bis 69, befriedigend bis ausreichend = 60 bis 64, ausreichend = 55 bis 59, ausreichend bis mangelhaft = 50 bis 54, mangelhaft =
45 bis 49, ungenügend = unter 44.

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Weniger ist mehr – wer seinen Tankrucksack nach diesem Motto auswählt, macht garantiert nichts falsch. Etwa bei der Ausstattung. So sollte man sich vorab überlegen, ob man Features wie
beispielsweise integrierte und gepolsterte Schultergurte für die Verwendung als Rucksack wirklich braucht. Meist genügt statt einer solchen Kompromisslösung ein simpler, Platz sparender Schultergurt zum Transport ohne Bike. Auch beim Stauvolumen fährt
man mit Zurückhaltung besser, weil sich mit zunehmender Höhe die Tendenz zum Wackeln verstärkt. Zudem können voluminöse Taschen die Bewegungsfreiheit des Fahrers, den Lenkeinschlag sowie die Sicht auf die Instrumente einschränken. Deshalb sollte
ein Tankrucksack vor dem Kauf unbedingt auf dem eigenen Motorrad ausprobiert werden.
Magnet-Grundplatten sind generell nur dann zu empfehlen, wenn zusätzlich ein stabiler Steuerkopf-Riemen vorhanden ist. Idealerweise besitzt jener ein gut zugängliches Gurtschloss direkt am Tankrucksack. Hat der Sicherungsriemen ein Steckschloss, sollte dieses keinesfalls an einem längeren Ausleger angebracht sein, weil sonst das sperrige Schloss beim Anziehen des Gurts am Lenkkopf anliegt. Wegen der zum Teil sehr beengten Platz-
verhältnisse in diesem Bereich
besteht die Gefahr, dass sich das Schloss verhakt und die Lenkung behindert oder blockiert.
Bei Riemen-Grundplatten
darauf achten, dass sie sich straff befestigen lassen. Empfehlenswert sind weiterhin eine großflächige, rutschhemmende Beschichtung sowie ein Verbindungsreißverschluss, der nicht im schlecht zugänglichen Steuerkopfbereich ansetzt, sondern auf der besser erreichbaren Sitzbankseite. Bei Riemenbefestigungen sind einfache Gurtschlösser – beispielsweise mit dem Doppel-D-Verschluss wie bei Helmen – den
verbreiteten Steckschlössern vorzuziehen, weil diese in verbauten Rahmenecken häufig schlecht oder gar nicht einzufädeln sind.
Weitere nützliche Ausstattungsdetails sind eine Regenhaube, mindestens eine Außen- und eine Innentasche, zusätzliche Zurr-Ösen bei hohen Aufbauten sowie ein von außen erreichbares Kartenfach.

Tankrucksäcke: Vergleichstest (Archivversion)

Kratzer im Lack sind bei der Benutzung eines Tankrucksacks kaum zu vermeiden. Deshalb empfiehlt es sich, den Benzin-
behälter mit einer transparenten Schutzfolie aus dem Fachhandel abzukleben.
Beim Beladen darauf achten, dass schwere Gepäckstücke im unteren Teil des Tankrucksacks verstaut werden. Besitzt die Grundplatte keine stabile Polsterung, ist es ratsam, den Boden in Eigenregie mit einer dämpfenden Moosgummiplatte auszukleiden. Außerdem sicherstellen, dass das Gewicht des Gepäcks nicht mehr als zirka fünf Kilogramm beträgt und der beladene Tankrucksack plan und auf der gesamten Fläche am Tank anliegt. Des weiteren ist es sinnvoll, Nässe-empfindliche Gegenstände, selbst bei Verwendung einer Regenhaube, in einem wasserdichten Innenbeutel zu transportieren und hoch aufragende Taschen mit zusätzlichen Spanngurten zu sichern.
Bei Magnet-Grundplatten mit Seitenteilen sind diese so auszurichten, dass sie vorne möglichst satt anliegen, um nicht vom Fahrtwind angehoben zu werden. Zuletzt noch daran denken,
dass die starken Magnetfelder
gespeicherte Informationen von Kredit- oder sonstigen Magnetkarten zerstören können. Dies
gilt ebenfalls für den Speicher-Chip einer Digitalkamera.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote