Verkleidungen für Honda CBR 600 F: Test (Archivversion) Werkstoffwechsel

Zubehörverkleidungen werden natürlich nicht nur aus GfK, sondern auch aus anderen Werkstoffen hergestellt. Allerdings sind diese Alternativen deutlich teurer als die GfK-Hüllen. Eine Karbon-Verkleidung für die CBR 600 kostet ohne weiteres 2000 Mark und mehr. Nur wenig günstiger sind Verkleidungen aus einem Karbon/Kevlar-Verbundwerkstoff, die für 1500 bis 2000 Mark zu haben sind. Eine Verbund-Verkleidung ist zwar einige Gramm schwerer als die reine Karbon-Version, liegt aber immer noch unter dem Gewicht einer GfK-Verkleidung. Ein weiterer Vorteil der Karbon-Verkleidungen ist, daß man sich das Lackieren eventuell sparen kann. Eine mit der Originalverkleidung vergleichbare Paßform wird jedoch auch mit Kevlar- oder Karbon-Nachbauten nicht erreicht, da diese - wie die GfK-Hüllen - von Hand laminiert werden, während das Original aus ABS durch Spritzgußverfahren hergestellt wird, was eine gleichbleibende Paßform gewährleistet. Im Rennsport machen Leichtbau-Verkleidungen sicher Sinn - für den Alltagsgebrauch sind sie wegen des Montageaufwands und der möglicherweise auftretenden Schwierigkeiten beim Eintragen in die Papiere weniger geeignet.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote