Verkleidungsscheiben zum Nachrüsten: Vergleichstest (Archivversion)

Zu den ausschlaggebenden Kriterien im vorliegenden Vergleichstest gehören die Punkte Anbau, Kopfkräfte und Windschutz. Beim Anbau geht es hauptsächlich darum, wie gut sich die Scheiben montieren lassen und ob ihre Verarbeitung und Passform stimmen.
Die Ermittlung der Kopfkräfte fand mit freundlicher und tatkräftiger Unterstützung der Firma Schuberth in deren Windkanal in Braunschweig statt (1). Eine voll eingekleidete Messpuppe wurde dazu in zwei unterschiedlichen Fahrhaltungen (touristisch-aufrecht und sportlich-vorgebeugt) auf den Testfahrzeugen fixiert. Eine Kraftmessdose im Hals der Puppe registriert die bei 160 km/h Windgeschwindigkeit auftretenden Kräfte. Dies geschieht in zehn verschiedenen Kopfhaltungen, wie sie beim Motorradfahren auftreten können (unter anderem Spiegelblick rechts und links sowie normale und vorgebeugte Kopfhaltung). Die Messungen laufen vollautomatisch ab, indem die Puppe die einzelnen Kopfpositionen rechnergesteuert anfährt. Anschließend werden innerhalb weniger Sekunden 200 Messwerte aufgezeichnet und zu einem Durchschnittswert berechnet, bevor der Computer die nächste
Position ansteuert. Aussagekräftigster Wert ist die Gesamtkraft, die sich
aus den für die drei Raumachsen ermittelten Werten für Auftrieb, Seitenkraft und Widerstand berechnet. Der ebenfalls aufgezeichnete Wert für das Rütteln ist ein Maß für die im Kopfbereich auftretenden Turbulenzen. Um absolut übereinstimmende Messbedingungen zu gewährleisten, wurde die Fahrhaltung der Messpuppe erst verändert, nachdem alle Verkleidungsscheiben in der entsprechenden Haltung geprüft waren.
Last but not least testete MOTORRAD zwei Tage lang sämtliche Verkleidungsscheiben auf Autobahn und Landstraße (2). Bei 100 und 160 km/h wurde während der Fahrtests die Größe des windgeschützten
Bereichs ermittelt und somit die Effektivität der Scheiben. In puncto Stabilität beim Fahren konnten alle Kandidaten gleichermaßen überzeugen – kein Wackeln, kein Flattern und kein Vibrieren. Was den Windschutz anbelangt, zeigten sich teilweise eklatante Unterschiede, die sich in den Datenkästen zu den einzelnen Scheiben wiederfinden.
Eine kurze Anmerkung noch zur Einstellung der Vario-Tourenscheibe von MRA: Die Messergebnisse aus Windkanal und Fahrtest beziehen sich auf die effektivere Einstellung des variablen Zusatzspoilers der Scheibe, was in beiden Fällen die steilste und somit höchste Position war. Bei anderen Fahrgeschwindigkeiten und je nach Statur des Fahrers können möglicherweise andere Spoilereinstellungen wirkungsvoller sein.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote