Weihnachtsgeschenk-Ideen, skurrile, mit USA-Flair (Archivversion) Hot Dogs

Mit den Detroit Cobras geht’s bergab. Einer ihrer Songs, »Cha Cha Twist«, wurde in den USA einem Werbespot für Cola light untergelegt. Peinlicher kann eine Rock-Band eigentlich nicht mehr sinken, möchte man meinen. Zumal eine, die verdammt viel auf ihre »street credibility«, soll heißen Authentizität, gibt. Könnte aber auch sein, dass die Werbefuzzis ausnahmsweise mal Geschmack bewiesen haben. Haben sie wirklich. Wobei die Mixtur der Cobras aus Sixties-Soul und Punk mit Cola light in etwa so viel zu tun hat wie Biker Billy mit Bar Jazz. Zu Biker Billys Rezepten jedenfalls passen die Cobras besser als Cola light. Ihrer scharfen Riffs und der frischen, wenngleich bewährten Zutaten wegen. Wer die Stones mochte, als die noch Soul-Klassiker nachspielten, der wird auch die Cobras mögen, zumal Sängerin Rachel Nagy viel mehr
Sex in der Stimme hat als Mick.
Detroit Cobras, Baby, CD oder LP, Rough Trade, zirka 15 Euro.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel