Windschutz (Archivversion)

Obwohl die Scheibe der GS alles andere als klein und überdies vielfach einstellbar ist, kann sie nur bedingt überzeugen. Große Fahrer sind starken Turbulenzen ausgesetzt, was die Lautstärke unterm Helm unangenehm in die Höhe treibt.

Wer einen besseren Windschutz sucht, kann zur größeren Scheibe der BMW R 1200 GS Adventure (ca. 450 Euro) greifen. In der niedrigsten Position mit leicht geduckter Haltung lässt es sich selbst bei hohen Geschwindigkeiten gut aushalten. Maximal aufgestellt, nimmt der Winddruck nochmals erheblich ab, allerdings sieht der Fahrer durch die gebogene Schildkante dann alles verzerrt.

Enorm viele Verstellmöglichkeiten bietet die Touratech-Sport-Scheibe (157 Euro) dank ihres variablen Spoilers. Doch trotz der vielfältigen Möglichkeiten kann die vergleichsweise zierliche Scheibe den Winddruck von Helm und Schultern des Fahrers deutlich weniger abhalten. Dafür erzeugt sie nur geringe störende Ver-wirbelungen.

Kaum Turbulenzen, allerdings auch kaum Windschutz lautet das Ergebnis bei der Cockpit-Verkleidung Jararaca (149 Euro) von Wunderlich. Dagegen baut sich Wunderlichs Xtreme-Screen (149 Euro) wie ein übergroßer Schutzschirm auf und hält mit Bravour die Windgewalten vom Piloten fern. Dank fehlender Sicken und Kanten bleibt der Blick aufs Verkehrsgeschehen ungetrübt.


+2 Punkte in Alltag für 150 Euro Wunderlich Xtreme-Screen

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel