10 Jahre 600er-Fazer (Archivversion)

1998
Die Erfolgsgeschichte der FZS 600 Fazer begann vor zehn Jahren. Im ersten Jahr verkaufte sich die Fazer 3060-mal. Im darauffolgenden Jahr verzeichnete der 95 PS starke, halbverschalte Allrounder weitere 3233 Neuzulassungen.

2000
Yamaha reagiert auf die Kritik an der Soziustauglichkeit und versetzt die Schalldämpferbefestigung um 17 Millimeter nach unten, damit die Soziusrasten 45 Millimeter tiefer angebracht werden können. Analog dazu wird die Sitzbank hinten um 16 Millimeter erhöht. Zur Verbesserung der Schaltbarkeit wird die Umlenkung am Schalthebel um vier Millimeter verlängert. Das Cockpit erhält eine Uhr und zwei Tageskilometerzähler, eine Warnblinkanlage wird installiert. Eine geänderte Tankform erhöht das Volumen von 18 auf 20 Liter. Modifiziert wurde auch der Lenker, der etwas höher kommt, dafür schmaler ausfällt. Die Gabel wird mit einer verstellbaren Federbasis aufgewertet. Die Neuzulassungen steigen auf 3665 Einheiten. 2001 sind es nur noch 2757 verkaufte Fazer.

2002
Nach vier Jahren steht erstmals ein Facelift in Form einer neu gestalteten Frontverkleidung nebst Cockpit an. Gleichzeitig verbessert sich durch neue Scheinwerfer die Lichtausbeute. Der nochmals modifizierte Tank fasst nun 22 Liter. Für bessere Rücksicht sorgen an die Verkleidung angepasste Spiegel, und die Handhebel sind in fünf statt vier Positionen einstellbar. Die äußeren Auspuffkrümmer sowie der Übergang zu den Schalldämpfern bestehen neuerdings aus Edelstahl. Eine Lichtmaschine mit höherer Ausgangsleistung (290 Watt) kommt zum Einsatz. Mit 3492 Neuzulassungen macht die Fazer wieder ordentlich vorwärts und liegt auch 2003 mit 3294 verkauften Exemplaren nur wenig darunter.

2004
Aus der FZS 600 Fazer wird die FZ6 (unverkleidet) und die FZ6 Fazer. Der 98 PS starke, jetzt wassergekühlte Motor mit elektronischer Einspritzung stammt aus der YZF-R6. Besonders ansehnlich und sportlich zugleich: die Underseat-Auspuffanlage statt der seitlich geführten Vier-in-eins. Dazu ein stabiler Brückenrahmen aus Aluminium statt Stahlrohrrahmen. Das Zentralfederbein ist direkt angelenkt, die verstellbare Zugstufendämpfung entfällt, die Reifen sind vorn wie hinten fetter. Das 17-Zoll-Hinterrad wird weiterhin von einer Alu-Schwinge geführt. Doppelkolben-Schwimmsättel ersetzen die Vierkolbenzangen der Vorderradbremse. Ein Einkolben-Schwimmsattel statt Zweikolbenfestsattel genügt für hinten. Beim Tankinhalt geht‘s nun rückwärts: 19,4 Liter. Und das Cockpit erhält digitale Instrumente Rekord: 3871 FZ6 Fazer finden einen Besitzer. 2005 sind weitere 3307 Neuzulassungen gelistet.

2006
Die Fazer wird mit einem serienmäßigen ABS aufgewertet, das allerdings für die nackte FZ6 zunächst nicht zu haben ist. Schwarz eloxiert ist der Aluminium-Rahmen, ebenso ist der Motor in Schwarz, statt wie bisher in Silber gehalten. 3010 Käufer können sich insgesamt für FZ6 und FZ6 Fazer erwärmen.

2007
Als S2-Modell erhält die FZ6 Fazer erneut optische Retuschen. Außerdem besitzt die neue, gegossene Aluminium-Schwinge eine präzisere Achsführung. Aus Sicht der meisten Fahrer ist der nun wieder analoge Drehzahlmesser besser ablesbar. Einteilige Vierkolbenzangen für die Doppelscheibenbremse verbessern das Bremsverhalten. Die Sitzbank ist im Tankbereich schlanker konturiert und erhält ein komfortableres Schaumpolster sowie einen griffigeren Bezug. Unverändert im Programm sind die FZ6 Fazer und FZ6 mit auf versicherungsgünstige 78 PS reduzierter Leistung. Sie können aber auch wieder entdrosselt werden. 2007 verkaufen sich die drei Fazer-Modelle insgesamt 3460-mal. 2008 sind es bislang 1873 Einheiten.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel