Von: Uwe Seitz
Erschienen in: 12/ 2015 PS

30 Jahre Suzuki GSX-R

Historie der Supersport-Reihe

30 Jahre Suzuki GSX-R - für das Jubiläum kamen wichtige Menschen dieser Supersport-Reihe zusammen, mit denen wir über ihre Highlights in 30 Jahren sprachen.

MEHR ZU

30 Jahre liegen zwischen dem neuesten und dem ältesten Modell.

Wir haben von jedem Jahrgang ein Foto rausgekramt und euch in dieser Bilderstrecke zusammengestellt.   36 Bilder

2 Seiten
aus PS 12/2015
Preis: 2,00 €

PDF JETZT KAUFEN »

"Wir haben Tag und Nacht gearbeitet", erzählt uns Tateshi Shimizu, der als Sub-Project-Leader­ für den Motor der ersten Suzuki GSX-R 750 ­arbeitete. Firmenchef Osamu Suzuki unter­zeichnete genau ein Jahr vor dem Stapellauf dieser GSX-R, die das erste echte Viertakt-Superbike wurde, den Entwicklungsauftrag und diktierte seinen Ingenieuren genau, was er am Ende haben wollte. „100 PS und möglichst wenig Ge­wicht war Pflicht“, so Shimizu-san.

Dazu entwickelten sie ­einen öl- und luftgekühlten Vierzylinder für ein Bike, das mit 176 Serien-Kilogramm nur 11 kg über dem damaligen Minimumgewicht für rennfertige Superbikes lag. Ein Wahnsinn, wie auch SERT-Chef und Langstrecken-WM-Urgestein Dominique Méliand betonte. Für ihn war aber die Suzuki GSX-R 750 von 1992 der wichtigste Schritt für die Siegesserie der GSX-R im Endurance-Rennsport, denn mit der Wasserkühlung wurde das Bike damals zwar merklich schwerer, der Motor aber gerade für die 24-Stunden-Rennen erheblich zuverlässiger.

"Die Suzuki GSX-R 1000 war eine Revolution"

„Wir wa­ren ständig im Austausch mit SERT, um das Motorrad wei­terzuentwickeln“, erzählt Shimizu-san dazu und kann seine ­Ingenieursenttäuschung doch nicht ganz überspielen, für die Zuverlässigkeit der Suzuki GSX-R die ultraleichte Öl-/Luft-Kühlung aufgegeben zu haben. Einig sind sich beide dann beim nächsten wichtigen Schritt: der „SRAD“. „Davor kam jedes Modell mit mehr und mehr Power, und wir brauchten bald ein Modell, das diese Power auch fahrbar machte“, so Mé­liand. „Mit dem Rahmen der 1996er machten wir einen Riesensprung beim Chassis und waren weiter auf der Sieger­straße.“

Mit der K1, dem ersten Superbike mit 1000-Kubik-Vier­zylinder, schaffte Suzuki dann 2001 den Sprung. „Die 1000er war wieder so eine Revolution. Bis dahin war jedes Modell eine erfolgreiche Evolution der ersten Suzuki GSX-R, selbst die 1100er, die es parallel gab“, kommentiert Méliand diesen Meilenstein. „Mit der ersten GSX-R 1000 schuf Suzuki aber dann wieder ein wegweisendes Sportmotorrad, auf dem dann alle Modelle bis heute basieren – übrigens für uns der Erfolgsgarant in der Endurance-WM, denn trotz der nötigen Tuning-Maßnahmen für ein echtes Rennmotorrad können wir uns bis heute auf eine millionenfach erprobte Basis verlassen.“ Entsprechend gespannt ist auch Dominique Méliand auf die jetzt anstehende neue GSX-R 1000 mit viel Elek­tro­nik und noch mehr Power.

Aktuelle Gebrauchtangebote
 

Suzuki GSX-R 750

00/2008
16.856 km

7.489 EUR Anfragen

Suzuki GSX-R 750

00/2006
27.273 km

5.989 EUR Anfragen

Suzuki GSX-R 750

00/2009
8.698 km

7.489 EUR Anfragen

Suzuki GSX-R 1000

00/2007
7.489 km

1.890 EUR Anfragen

Suzuki GSX-R 1000

00/2013
7.936 km

8.989 EUR Anfragen

Suzuki GSX-R 1000

00/2005
17.360 km

5.000 EUR Anfragen

10.11.2015 |  Artikel drucken | Senden | Kommentar

DIESEN ARTIKEL KOMMENTIEREN 


  • Marke

    Lade...

  • Modell

    Bitte Marke auswählen!

Führerscheintest
Gebrauchtmarkt
28952
Testredakteure im Doppelinterview
Testredakteure im Doppelinterview
Johannes Müller hat den Top-Test der Yamaha Tracer 700 für MOTORRAD Ausgabe 18/2016 gemacht. In...mehr
 
Reifenmaße:
Geschwindigkeits-
index:
Reifenhersteller:
Reifentyp: