Absatzergebnis BMW Motorrad 2008 BMW: solides Ergebnis

Foto: BMW
Trotz der allgemein angespannten Wirtschaftslage kann BMW Motorrad nahezu an das Vorjahrsergebnis anknüpfen. Laut BMW wurden im vergangenen Jahr weltweit 101685 BMW Motorräder ausgeliefert. Das entspricht einem Rückgang von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der stärkste Monat war der Dezember. Mit einem Plus von 9,3 Prozent gegenüber 2007 erhielt BMW noch einen guten Schub zum Jahresende.

Obwohl die Tendenzen auf den Motorradmärkten weltweit rückläufig waren, konnte BMW Motorrad vor allem in den europäischen Märkten Italien, Frankreich, Großbritannien/Irland, Schweiz, Österreich, Griechenland und Polen sowie in Lateinamerika und Südafrika deutliche Zuwächse erzielen.
Mit 18112 verkauften Exemplaren in Deutschland sank der Absatz von BMW um 17,9 Prozent. Nichtsdestotrotz konnten die Bayern hierzulande ihre Marktführerschaft in der Klasse über 500 cm² behaupten, da der Gesamtmarkt in Deutschland insgesamt rückläufig war.

In Italien, BMWs zweitstärkstem Markt, konnte ein Zuwachs von 5,6 Prozent (auf 15342 Einheiten) erzielt werden. In den USA, BMWs drittgrößtem Markt, waren es immerhin noch 0,5 Prozent und somit insgesamt 11831 Einheiten.
Anzeige
Wie im vergangenen Jahr war die große Reiseenduro R 1200 GS wieder einmal Erfolgsmodell Nummer eins, gefolgt von ihrer Schwester R 1200 GS Adventure.

Husqvarna Motorcycles lieferte laut Presseinformation im ersten Jahr nach der Übernahme durch die BMW Group 13511 Motorräder aus. Das entspricht einem Zuwachs von 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hauptabnehmer waren dabei hauptsächlich die Märkte in Übersee.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel