Ahnenforschung (Archivversion)

Die 1000 GTR war bislang der einzige, dafür umso langlebigere Abstecher von Kawasaki ins Tourer-Segment.

Eigentlich ist die Geschichte der Kawasaki 1000 GTR schnell erzählt. Als formidables Reisemöbel verstärkte sie ab 1986 die Modellpalette der Grünen. Schnörkellos, mit allem, was pragmatisch veranlagte und vom Fernweh befallene Naturen benötigen: einen kultivierten Motor, Zuverlässigkeit und viel Komfort sowie haufenweise nützliche Details. Staufächer in der Verkleidung beispielsweise, Gepäckhaken, ein weltumrundungstauglicher Tank. Und selbst Koffer waren mit an Bord. Das gefiel und bescherte der 1000 GTR in den ersten Tests einige Lorbeeren. Die Kawasaki in den Jahren danach konsequent verwelken ließ. Keine Modellpflege, kein Nachfolger mit kräftigerem Antrieb, der der mittlerweile erstarkten Konkurrenz
Paroli bieten könnte, nichts. Lediglich etwas Kosmetik wie neue Instrumente oder geänderte Bremsen vorne.
Das Leben der 1000 GTR war also ein langer, ruhiger Fluss. Und doch lohnt sich ein genauerer Blick ins Detail. Der Motor basierte nämlich auf dem des Superbikes GPZ 900 R und war, mit Kardan und drehzahlsenkendem Overdrive auf sein Leben als Tourer vorbereitet, ein ebenso genügsamer wie kultivierter Begleiter. Und – abgesehen von leichten Schwächen des Ventiltriebs – standfest dazu, wie der MOTORRAD-Langstreckentest anno 1987 attestierte.
Die 1994 überarbeiteten Bremsen waren seinerzeit hochgelobt, und der Komfort des üppigen Sitzpolsters lud zu längeren Touren geradezu ein. Auch wenn die imposant und steil aufragende Verkleidung im Stil der Achtziger wenig aerodynamische Finesse besaß.
Dazu waren die Kofferträger etwas labil geraten, was beladen bei höheren Tempi für Unruhe im weich gedämpften, dafür umso komfortableren Fahrwerk sorgte. Aber mit Sportlichkeit hatte die 300 Kilogramm schwere GTR, von der Kawasaki im Laufe ihrer Bauzeit 2625 Stück an die Händler auslieferte, ohnehin nichts im Sinn. Mit gediegenem Reisen dafür umso mehr. So sammelte sie Jahr um Jahr eine kleine, treue Fangemeinde um sich, die sich übrigens auch im Internet austauscht (www.gtr-1000-online.de.) Und verströmte zuletzt bis 2003 noch in den Schauräumen unverfälschtes 80er-Jahre-Flair.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel