Ahnenforschung: Zu den Wurzeln der VL 1500 (Archivversion) Gerührt, weil geschüttelt

Ob Chopper oder Cruiser, für die gemächliche Art des Fahrens braucht es einen Zweizylinder im V-Format - Ausnahmen bestätigen nur die Regel.Wie groß der V-Ausschnitt tunlichst zu sein habe, ist freilich eine Frage, an der sich die Geister scheiden. Ein Zylinderwinkel von 90 Grad ist das Optimum für bekömmliche Laufruhe, zieht aber ein großes Bauvolumen nach sich und sorgt für unregelmäßige Zündabstände. Ein engerer Winkel - etwa die von Harley favorisierten 45 Grad - macht den Motor kompakter und verleiht ihm einen gleichmäßigeren Pulsschlag, läßt ihn wegen des erheblich schlechteren Massenausgleichs aber zu einem heftigen Schüttler werden.Als bei Suzuki die Anforderungen an die Triebwerke der Intruder-Familie festgeschrieben wurden, schien ein Entscheidungsnotstand vorprogrammiert gewesen zu sein: Der Motor sollte erstens seine Zylinder (vorbildgetreu) zum 45-Grad-V spreizen, zweitens nicht mehr als ein verträgliches Maß an Vibrationen an den Tag legen, drittens das Auspuffstakkato eines 90-Grad-Motors zum Besten geben.Geht nicht? Doch, mit einem Griff in die Trickkiste. Statt eines Hubzapfens für beide Pleuel, wie bei klassischen V-Triebwerken üblich, hat der Intruder-Motor deren zwei, die um 45 Grad zueinander versetzt sind und damit sowohl Massenausgleich als auch Zündfolge beeinflussen. Das Ergebnis ist ganz im Sinne der Erfinder: Der Intruder-V2 hat das gewünschte Erscheinungsbild, klingt ein wenig nach Ducati und vibriert kernig, aber nicht material- und menschenmordend.Anders als die in Wassermäntel gehüllten kleinen Intruder-Motoren mit 600 und 800 Kubik setzen die 1400er und 1500er Big Blocks auf eine spezielle Art der Luft-/Ölkühlung. Dabei begnügt sich der vordere Zylinder damit, seine Rippen dem Fahrtwind auszusetzen, während dem hinteren Topf im Bereich des Zylinderkopfs durch einen besonderen Ölkreislauf zusätzlich Wärme entzogen wird. Weitere Besonderheiten der großvolumigen V2-Triebwerke sind der hydraulische Ventilspielausgleich und eine Kupplung, die im Schiebebetrieb einen Schlupf von 40 Prozent ermöglich und damit ein Stempeln des Hinterrads verhindern soll.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote