Alternativen (Archivversion)

Grundsätzlicht lässt es sich natürlich mit nahezu jedem Motorrad verreisen. Wer hart im Nehmen ist, erreicht selbst auf einem unbequemen Supersportler, einem spartanischen Chopper mit klitzekleinem Tropfentank oder einer wenig langstreckentauglichen Hard-Enduro das Nordkap. Mit etwas Improvisationstalent bekommt man sogar das benötigte Gepäck schon irgendwie unter. Auch die durch das geringe Tankvolumen häufigen Fahrtunterbrechnungen mögen noch akzeptabel sein. Wenn allerdings ein Sozius leiden muss und womöglich auch noch die zulässige Ladekapazität überschritten wird, hört der Spaß auf. Dann vielleicht doch besser nach einer tauglichen Alternative mit Reisecharakter umschauen. Hier weitere acht Modelle, mit denen es sich trefflich verreisen lässt.


Aprilia Pegaso 650
Die etwas andere Reisemaschine: wieselflink, superhandlich und mit einem temperamentvollen Motor gesegnet. Hinzu kommt eine vor allem für den Fahrer ausgesprochen gute Sitzposition. Wer jedoch vollbeladen mit zwei Personen über Autobahnen verreisen möchte oder maxi­malen Windschutz sucht, sollte sich besser nach was anderem umschauen.
Daten: 48 PS, 157 km/h, Gewicht 191 kg, Zuladung 199 kg, Tankinhalt 14 Liter, Verbrauch 4 bis 8 Liter Normal.


BMW R 80 GS
Über viele Jahre der In­be­griff für Fernreisen aller Art dank bärigen, zuver­lässigen Motors, der sich nicht nur als sehr wartungsfreundlich erweist, sondern mit hohen sechsstelligen Laufleistungen überzeugt. Mit großem Zubehörtank und White-Power-Fahrwerk für nahezu jede Wüste geeignet. Ein echter Lastesel für jedes Terrain – mit oder ohne Sozius.
Daten: 50 PS, 160 km/h, Gewicht 215 kg, Zuladung 205 kg, Tankinhalt 24 Liter, Verbrauch 4,4 bis 9,2 Liter Normal.


Honda Africa Twin
Sie geht durch dick und dünn, schreckt weder vor sanften Offroad-Einlagen noch vor schnellen Autobahnetappen zu zweit zurück. Windschutz, Reichweite, Platzangebot und ein riesiges Zubehörsortiment machen aus der beliebten Großenduro eine nahezu ideale Reisebe­gleiterin. Besonders zu empfehlen: die ausgereiften RD07-Modelle ab Baujahr 1993.
Daten: 60 PS, 180 km/h, Gewicht 236 kg, Zuladung 191 kg, Tankinhalt 23 Liter, Verbrauch 4,6 bis 7,3 Liter Normal.


MZ Scorpion Tour
Trotz eigenständigen Designs und bewährten, wassergekühlten Yamaha-Fünfventil-Triebwerks konnte sich der Straßen-Einzylinder nie wirklich durchsetzen. Dabei ist er mit seiner üppigen Zuladung und der bei zurückhaltender Fahr­weise immensen Reichweite durchaus ein Geheimtipp für den Tourerbereich. Die Gebrauchtofferten liegen meist unter 2000 Euro.
Daten: 48 PS, 165 km/h, Gewicht 192 kg, Zuladung 208 kg, Tankinhalt 18 Liter, Verbrauch 4,3 bis 7,2 Liter Normal.


Suzuki GSF 600 S Bandit
Während sich von der 1200er-Bandit für weniger als 2500 Euro nur ganz vereinzelt Gebraucht-Angebote finden, gibt’s von der 600er jede Menge. Zugegeben, wer flott vorankommen möchte, muss den kleinen Topseller ordentlich ausquetschen. Dafür geht er sparsam mit Sprit um und ist einfach zu handeln. Härtere Zubehörgabelfedern sind allerdings ein Muss.
Daten: 77 PS, 200 km/h, Gewicht 222 kg, Zuladung 218 kg, Tankinhalt 20 Liter, Verbrauch 4,3 bis 7,2 Liter Normal.


Suzuki GSX 750 F
Eine für Fahrer und Mitfahrer gleichermaßen komfortable Sitzposition bietet die vollverschalte Suzuki, von der sich auf dem Gebrauchtmarkt bereits ab 1500 Euro etliche Angebote finden. Der aus der GSX-R stammende Motor ist kräftig und äußerst standfest. Beim Kauf unbedingt einen Blick unters Kleid werfen – die Krümmer neigen zum Gammeln.
Daten: 98 PS, 227 km/h, Gewicht 230 kg, Zuladung 190 kg, Tankinhalt 20 Liter, Verbrauch 4,9 bis 9,3 Liter Normal.


Yamaha XJ 900 S Diversion
Eine Diversion für weniger als 2500 Euro zu bekommen ist kein Problem – eine mit weniger als 50000 Kilometern hingegen schon. XJ-Besitzer sind Vielfahrer. Wie es sich für ein Reiseesel gehört, überzeugen Wind­schutz, Soziustauglichkeit, Kardan­antrieb und Reichweite – letztere allerdings nur bei gemäßigter Fahrweise.
Daten: 90 PS, 209 km/h, Gewicht 276 kg, Zuladung 194 kg, Tankinhalt 24 Liter, Verbrauch 4,4 bis 10,7 Liter Normal.


Yamaha XJR 1200
Touren kann auch ohne üppige Verkleidung Spaß machen, das beweist die bullige Yamaha. Ihr drehmomentstarker Motor schiebt die Fuhre nahezu unabhängig von der Beladung schon aus dem Drehzahlkeller mächtig vorwärts. Eine breite, bequeme Sitzbank lädt zu langen Etappen ein, und der Zubehörmarkt versorgt jeden Geschmack mit passenden Produkten.
Daten: 98 PS, 198 km/h, Gewicht 253 kg, Zuladung 207 kg, Tankinhalt 21 Liter, Verbrauch 5,1 bis 10,5 Liter Normal.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel