Anwälte mahnen Reifenhändler wegen BMW-"M" ab Ein teurer Buchstabe

Auf boxenstopp.de kann man unter anderem Motorradreifen bestellen. Sinnvollerweise sind die Reifen mit ihrer offiziellen Herstellerbezeichnung bezeichnet. Allerdings gibt es da ein Problem ...

Foto: Fuchs

Obwohl der 125er-Reifen der slowenischen Firma Sava "M-Racer" heißt, soll boxenstopp.de ihn nicht unter dieser Bezeichnung verkaufen. Das fordern die Münchner-Abmahn-Profis "Klaka-Rechtsanwälte" vom Bielefelder Anbieter.

Der Grund: Bei dem Leichtkraftrad-Reifen bestehe Verwechslungsgefahr mit den PS-starken Edel-Autos der BMW M-GmbH. Bei jedem Verstoß drohen nun 10.000 Euro Strafe. Minimum.

Und daran, so ließen die Abmahn-Anwälte von Klaka boxenstopp.de wissen, ändern auch zwei Tatsachen nichts. Erstens: Dass Sava den beanstandeten Leichtkraftrad-Reifen mit der Bezeichnung M-Racer bereits aus dem Programm genommen hat. Zweitens: Dass boxenstopp.de (nach eigener Darstellung) sogar offizieller Reifen-Zulieferer mehrerer BMW-Niederlassungen ist.

Den Streitwert beziffern die Anwälte auf 400.000 Euro. Noch unklar: ob Klaka demnächst auch gegen die Stadt München vorgehen will – wegen des M im Kfz-Kennzeichen.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote