Aprilia Dorsoduro 900.

Aprilia Dorsoduro 900 auf der EICMA Größerer Motor, mehr Fun?

Aprilias V2-Funbike Dorsoduro bekommt zur neuen Saison mehr Hubraum. Die Nennleistung bleibt bei 95 PS, das Drehmoment wächst moderat auf 90 Nm.

Das Funbike Aprilia Dorsoduro basiert auf dem Naked Bike Shiver und bekommt deshalb konsquenterweiser im neuen Modelljahr ebenfalls den auf 900 cm³ vergrößerten, Euro4-tauglichen Motor. Man muss schon genau hinschauen, um den Unterschied zur 750er-Vorgängerin zu erkennen - am sichersten ist der Blick auf die Zahl "900" vorn auf der Seitenverkleidung.

Der neue Motor der Aprilia Dorsoduro 900 schöpft sein Hubraumplus aus 11 Millimetern mehr Hub; die Nennleistung von nach wie vor 95 PS liegt jetzt bei 8750/min an. Das maximale Drehmoment wuchs von 82 auf 90 Nm, die zugehörige Drehzahl wanderte von 4500/min nach 6500/min. Aprilia betont jedoch, dass die Drehmomentkurve des Dorsoduro 900-Motors bei jeder Drehzahl über der des 750er liege und seine Leistung gleichmäßiger entfalte.

Neuer Motor - neue Elektronik; dies gilt auch für die Aprilia Dorsoduro 900. Die neuerdings eingesetzte Marelli-Steuergerät kommunziert auf der Basis einer Vielzahl von Sensorparametern mit der Einspritzung und den elektronisch angesteuerten Drosselklappen. Es stehen drei Mappings (Sport, Touring und Rain) zur Verfügung, welche die Leistungsentfaltung beeinflussen.

Die Aprilia Dorsoduro 900 ist mit einem abschaltbaren Zweikanal-ABS von Continental und einer Traktionskontrolle ausgestattet; letztere greift sowohl in die Einspritzung als auch in die Zündung ein, um ein durchdrehendes Hinterrad möglichst sanft abzufangen.

Der Fahrer kann die Bordelektronik der Aprilia Dorsoduro 900 über das 4,3 Zoll große TFT-Display ansteuern und modifizieren. Das System erlaubt außerdem optional die Anbindung eines Smartphones, um zusätzliche Fahrzeugparameter auf dessen Display abzubilden und umgekehrt Telefonfunktionen Cockpit darzustellen.

Anzeige

Technische Daten Aprilia Dorsoduro 900

Antrieb: Flüssigkeitsgekühlter 90-Grad-V2-Viertakt-Motor, Kurbelwelle quer eingebaut, zwei obenliegende Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, Bohrung/Hub 92/67,4 mm, Hubraum 896 cm³, Verdichtung 11:1, 70 kW (95 PS) bei 8750/min, 90 Nm bei 6500/min, Sechsganggetriebe, Kette

Fahrwerk: Hybridrahmen aus Stahlrohren und Leichtmetall-Platten verschraubt, 41-mm-Upside-down-Gabel vorn, einstellbar in Federvorspannung und Zugstufendämpfung, Leichtmetallschwinge mit einzelnem Federbein hinten, einstellbar in Höhe und Vorspannung, Federweg vorn/hinten 160/160 mm

Räder und Bremsen: Leichmetall-Schmiederäder, vorn 120/70 ZR 17-Reifen auf 3.50x17"-Rad, hinten 180/55 ZR 17-Reifen auf 6.00x17"-Rad, 320-mm-Doppelscheibe mit Vierkolben-Festsätteln vorn, 240-mm-Einzelscheibe mit Einkolben-Schwimmsattel hinten

Maße und Gewicht: Länge 2210 mm, Tankvolumen 12 Liter, theoretische Reichweite (Werksangabe) über 200 km

Aprilias V2-Funbike Dorsoduro bekommt zur neuen Saison mehr Hubraum. Die Nennleistung bleibt bei 95 PS, das Drehmoment wächst moderat auf 90 Nm.
Video: Aprilia Dorsoduro 900 auf der EICMA 2016

Motorrad-Neuheiten 2017

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote