Aprilia E-CVT (Archivversion)

Aprilia, Produzent zahlreicher Roller, transferiert eine elektronisch geregelte CVT-Antriebseinheit (siehe unten) in die NA 850 Mana. Die Mana findet derzeit im MOTORRAD-Dauertest viele Freunde: Kuppeln, Hochschalten, Herunterschalten – das alles entfällt bei Bedarf. Wer will, kann die Gangstufe dennoch nach Gusto wechseln und dabei zwischen Hand- oder wie gewohnt positionierter Fußschaltung wählen. Fahren wie auf dem Roller, nur viel schneller, mit gutem Fahrwerk, angenehmer Ergonomie – und seidenweichen Gangwechseln.

Im „Fully Automatic Mode“ kontrolliert die Elektronik den Fahrzustand und schaltet selbständig herauf oder herunter. Den Motor hält sie dabei je nach Modus in der Drehzahl mit optimalem Drehmoment.

Motor- und Schalt-Charakter wählt der Fahrer aus drei Angeboten: Der „Sport“-Modus benutzt lebhafte Drehzahlen, sichert knackige Anschlüsse und fixe Beschleunigung. „Touring“ steht für niedrigen Benzinverbrauch und angenehmes Alltagsverhalten. „Rain“ schließlich reduziert die Lastschübe auf schmierigen Straßen.

Im „Sequential Mode“ entscheidet der Fahrer selbst, wann geschaltet wird, befiehlt den Gangwechsel per Fingertipp oder Fuß. Die Übersetzung ändert ein Servomotor in sieben Gangstufen – was sich wie normales, sehr weiches Schalten anfühlt. Vergisst man das Herunterschalten, tuts die Elektronik – einfacher gehts nicht. Diese komfortable Technik dürfte sich zukünftig noch in anderen Aprilias finden. Man gewöhnt sich leicht daran.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote