Aprilia RS 250: Konzeptvergleich mit Data Recording (Archivversion)

Die großen Unterschiede beim Beschleunigen rühren daher, dass der Profi das Gas früh und auch bei kurzen Geraden komplett aufreißt, während der Hobbyfahrer mit viel weniger Drehzahl und Gas das Motorrad zügig rollen lässt, wie auch die Tabelle zeigt. Am Ende der Zielgeraden bremst der Profi zirka 60 Meter später als der Amateur (11,8 zu 7,9 m/s2 Verzögerung). Bei der Durchzugsprüfung (eine Profi-Runde im höchsten verwendeten Gang) kommt die 250er-Aprilia nicht mehr mit, während die CBR 600 RR nur knapp eine Sekunde auf die Ducati und Yamaha einbüßt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote