B.A.C.A.A. e.V. (Archivversion)

B.A.C.A.A. ist eine Abkürzung, die übersetzt bedeutet: Motorradfahrer gegen Kinderpornographie und Missbrauch. Der Verein informiert auf Messen. Sein Zeichen ist die in die Luft gereckte Faust.

Jedes zehnte Kind in Deutschland, so grobe Schätzungen, ist körperlich oder seelisch missbraucht worden, wobei die Dunkelziffer sicher höher liegt. Doch immer noch wird das Thema viel zu oft totgeschwiegen, findet B.A.C.A.A. (Bikers against childporn and abuse) und hat sich zwei Punkte im Kampf gegen Kindesmissbrauch auf die Fahnen geschrieben: aufklären und vorbeugen. Auf Messen oder Teilemärkten ist der bundesweit aktive Verein vertreten, verteilt Flyer und steht zum Gespräch bereit, um die Sensibilität der Öffentlichkeit zu erhöhen. Ein großer Teil der Vereinsarbeit ist die Spendenakquise. B.A.C.A.A. versteht sich als Verteilerorganisation. Über den Verkauf von T-Shirts oder über Spendenaktionen einzelner Mitglieder oder Mitgliedsvereine zum Beispiel nimmt die Initiative pro Jahr derzeit rund 10000 Euro ein, die sie an ausgesuchte, regionale Projekte verteilt, die nicht staatlich gefördert sind, die sich aber mit der seelischen Betreuung von Missbrauchsopfern oder der Bewusstseinsschulung von Kindern beschäftigen. B.A.C.A.A. ist 2005 aus der Initiative „Don‘t Touch“ hervorgegangen und zählt zirka 120 Mitglieder; www.bacaa.eu.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote