BMW K 1600 B

Bagger-Präsentation BMW K 1600 B Preis und Markteinführung bekannt

+++ Update vom 8. März 2017: Preis und Markteinführung bekannt +++ Nur wenige Tage nach der INTERMOT in Köln, ließ BMW mit der K 1600 B seine nächste Neuheit vom Stapel – in Los Angeles, Kalifornien, wo der Bagger auch besser hinpasst.

Flach und lang. Die BMW K 1600 Bagger ist, salop gesagt, die Ami-Version unter den 1600er-Sechszylindermodellen aus München. Konsequent, den Schlitten dann auch dort vorzustellen. Denn, ob sich in Deutschland so viele BMW-Fahrer für dessen nicht eben traditionellen Look erwärmen, darf bezweifelt werden: Einem 60er-Jahre-Straßenkreuzer gleich fällt die Silhouette hinter dem gekappten Windschild nach hinten ab. Für das flache Ende wurde eigens das Rahmenheck modifiziert.

Anzeige

Rückfahrhilfe gegen Aufpreis

Fest an der BMW K 1600 B verbaut sind die tropfenförmig zulaufenden Koffer, die die geschwungenen Rückleuchten integrieren. Davon und von den neuen 17-Zoll-Schmiederädern abgesehen ist die 160 PS starke K 1600 B technisch mit der neuen K 1600 GT identisch, hat wie diese das elektronische Fahrwerk „Dynamic ESA“ serienmäßig. Es lässt sich auch auf den Modus „Cruise“ stellen, bietet damit, typisch Ami-Schlitten, „ein besonders ausgeprägtes Komfortgefühl bei niedrigen Geschwindigkeiten.“ Eine Rückfahrhilfe gibt’s gegen Aufpreis. Mit ihr lässt sich die Fuhre mittels Kraft vom Anlasser her ganz easy aus der Parklücke rollen – bei 336 Kilogramm gar nicht verkehrt.

Preis und Markteinführung BMW K 1600 B

Die BMW K 1600 B wird 21.900 Euro kosten, die Markteinführung ist für September 2017 geplant.

Motorrad-Neuheiten 2017

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote