Ben

Ben, Ende 20, hat drei Jahre in Las Vegas gelebt und ist erst kürzlich nach Taiwan zurückgekehrt. Er hat eine BMW R 100.

"Hier fährt keiner Motorrad, um von A nach B zu kommen, im Berufsverkehr etwa. Es geht nur um die Freizeit. Oder um die Maschine selbst. Also, es gibt hier zum Beispiel Leute, die stehen so auf irgendein Motorrad, dass sie es sich kaufen. Gut so weit. Das Irre an der Sache ist nur, dass sie das Ding niemals auf die Straße bringen. Sie halten sie in einer Vitrine im Wohnzimmer wie ein großes Spielzeug. Entweder, weil sie sich finanziell so verhoben haben, dass sie sich nicht mal mehr die Fahrerei leisten können. Oder weil sie so viel Kohle in die Maschine stecken, dass sie einfach zu wertvoll ist, um noch bewegt zu werden. Einer von denen hat mir mal gesagt: Weißt du, das Motorrad ist doch wie eine zweite Frau, und die zweite Frau ist immer schöner und süßer als die erste. Natürlich sind nicht alle so. Die meisten fahren in den Bergen, wo du kaum mal ein paar hundert Meter geradeaus hast. An jeder kurvigen Straße gibt es dort einen Motorradtreff. Besonders beliebt ist das Monet Café in Pin Si nur gut 30 Minuten von Taipeh. Zwar gilt fast überall Tempo 60, teils 40. Aber die Polizei kontrolliert nicht. So what? Ein paar Leute sind allerdings komplett verrückt. Kennst du ´The Fast and the Furious`? Stell dir das vor, nur mit dem Motorrad, dann hast du’s.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote