Benelli-Neuheiten Ohne drei ...

Foto: Künstle
...Spieltrieb dafür umso mehr. Benelli kümmerte sich ja in den vergangenen Jahren hauptsächlich um Modelle rund um den 1130er-Reihendreizylinder: Der Sportler Tornado 1130 sowie Variationen des Naked Bikes TNT und die touristischeren Tre-K sind am Stand in Halle 9 reichlich vertreten. Jetzt rundet der Hersteller seine Modellpalette nach unten ab. Der Name der des Neuen: Leo 756. Nimmt man dem Dreier nämlich einen Zylinder weg, bleibt ein Twin mit knapp mehr als einem Dreiviertelliter Hubraum übrig. Den haben die Italiener in ein scharf gestyltes Naked Bike gesteckt, das die Klasse um Kawasaki Z 750, Suzuki GSR 600, Yamaha FZ6 - und, nicht zu vergessen, die Monster-Reihe von Ducati - mit konzeptioneller Eigenständigkeit bereichern wird.

Mit der Leistungsausbeute des 1130er-Triples als Grundlage sind im Twin bis zu 80 PS Spitzenleistung denkbar - Testläufe haben das bestätigt. Wie viele davon nach der Homologation übrig bleiben, muss man abwarten. Um mit den etablierten Bikes mithalten zu können, sollte sich der Preis um 7000 Euro bewegen. Rückgriffe auf bestehende Komponenten anderer Benelli-Modelle werden genau dabei behilflich sein.
Anzeige
Noch ein Zylinder weniger steckt in der Benelli Mono. Hier trägt die Zusammenarbeit mit den Offroad-Brüdern Vertemati Früchte: Der dohc-Single sitzt in einem neu konstruierten Rahmen, der aus Alu-Gussteilen zusammengeschweißt ist. Auf der Intermot präsentiert Benelli eine sehr sportlich wirkende Gelände-Version; dass eine Supermoto folgen wird, gilt als abgemacht. Zunächst sollen die Einzylinder-Geräte als Werksmaschinen und käufliche Kleinserienrenner in Wettbewerben ihre Belastbarkeit beweisen. Nachdem der Sporteinsatz mögliche Unzulänglichkeiten des Konzepts aufgedeckt hat - bei so einem mutigen Aufschlag wäre es geradezu ein Wunder, wenn es nichts zu korrigieren gäbe - ist als nächster Schritt ein Homologationsverfahren für das Straßenmodell geplant. Hubraumvarianten zwischen 450 und 600 Kubik sind wahrscheinlich.
Anzeige
Und dann steht auf der Neuheiten-Fläche noch ein Roller. Der Prototyp eines neuen 50ers. Er soll mit extravagantem Design für einen vergleichsweise günstigen Preis gegen Ende des kommendes Jahres, also zur Saison 2008 auf den Markt kommen. Die schicken gelben Gummis sind dann mit ziemlicher Sicherheit passé, leider.

Das gab es - unter anderem - in Köln zu sehen:

Zum Starten der Foto-Shows auf eines der Bilder klicken

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel