Benelli-Pläne Keine Panik

Foto: Künstle
Der italienischen Hersteller Benelli wird voraussichtlich in den nächsten Wochen einen neuen Mehrheitseigner bekommen. Der Grund: Andrea Merloni, 37, der die tradtionsreiche Marke 1996 wiederbelebt hatte und jüngst mit der TnT zum kommerziellen Erfolg führte, kehrt ins Familienunternehmen Indesit Company zurück, dem drittgrößten europäischen Hersteller von Haushaltsgeräten. Wegen seiner Aufgaben im Konzern bliebe Merloni künftig kaum mehr Zeit für Benelli, weshalb sich der passionierte Motorradfahrer – wenn auch ungern – entschloss, die Leitung abzugeben.

Derzeit gibt es offenbar zwei ernsthafte Interessenten für die Marke; um wen es sich handelt, darüber bewahrt Benelli-Geschäftsführer Alberto Villa Stillschweigen. Möglicherweise werden die Verträge aber noch im Juni unterzeichnet. Die Produktion im Werk läuft derweil weiter, wegen der nötigen Umstrukturierungen allerdings mit leicht gebremstem Schaum. “Wir bekommen sowohl Motorräder wie auch Ersatzteile aus Pesaro”, sagt der deutsche Benelli-Importeur Ronald März. “Grund zur Panik besteht also keineswegs.” News von Benelli soll es außerdem auf der Messe in Mailand im November geben: Ingenieure und Designer arbeiten mit Hochdruck an einem neuen Modell.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel