Eicma 2010: Italiens Oberhaupt auf der Motorradmesse Motorradmesse in aller Munde – Berlusconi macht's möglich

Überraschend kam Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi höchstpersönlich nach Mailand, um die Motorradmesse Eicma zu eröffnen – und sorgte mit seinen Äußerungen flugs für Schlagzeilen.

Anzeige
Foto: Piscopo

Der 74-Jährige, seit Wochen in Italien unter Druck wegen rauschender Feste mit einer Minderjährigen, versuchte auf der Motorradmesse erneut, sich zu verteidigen, und zwar mit den Worten: „Ich mag eben Frauen – das ist doch besser, als schwul zu sein.“ Als Verteidigungsstrategie war das allerdings nicht sonderlich klug gewählt, denn nun greift ihn sogar die konservative Presse an, einschließlich der Blätter und Sender, die zu seinem eigenen Medienimperium gehören.

Werbeträchtiger Nebeneffekt für die Motorradmesse Eicma, die noch bis zum Sonntag dauert: Sie ist dank Berlusconi in Italien nun in aller Munde.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel