Besichtigung (Archivversion)

Der sehr kultivierte Vierzylinder-Motor hält sich bei guter Wartung in der Regel problemlos. Bei der Probefahrt dennoch auf rasselnde Geräusche achten, denn mitunter treten verschlissene Steuerketten auf, deren Austausch mit einem größeren Eingriff ins Motorinnere verbunden ist. Bei älteren Modellen bis 1999 kann die Kupplung rupfen. Achtung: alle 24000 Kilometer steht eine größere Inspektion mit zirka vier Werkstattstunden auf dem Service-Plan. Interessenten sollten neben den üblichen Verschleißteilen (Reifen, Kette) das Lenkkopflager prüfen (kann bei häufigen Beschleunigungs- und Bremsorgien recht schnell verschleißen). Bei hohen Laufleistungen außerdem auf Verschleißerscheinungen an den Fahrwerkskomponenten achten (Nachfedern, Durchschlagen, stuckriges Ansprechen der Federelemente), die beim Wechsel teuer zu stehen kommen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel