Besichtigung (Archivversion)

Bei den am meisten verbreiteten Maschinen des Baujahrs 1997 wurden in der Regel alle damals monierten Mängel (Steuergerät, Kupplung, Tank) längst von Vertragshändlern behoben. Um sicher zu gehen, sollte man sich bei der Besichtigung Nachweise vorlegen lassen, die alle bei den Rückrufaktionen geforderten Umrüstarbeiten dokumentieren. Dennoch ist Vorsicht geboten, da etwa durch eine zu späte Umrüstaktion der fehlerhaften Steuereinheit und den damit verbundenen Ölverdünnungsproblemen Schäden an den Pleuellagern entstanden sein können. Zumindest die Ergebnisse des Langstreckentests in MOTORRAD 20/1998 legen diese Vermutung nahe. Bei der Probefahrt sollte man ohnehin auf mechanische Motorgeräusche achten, denn insbeson-
dere manche ungeduldige, sportliche Vorbesitzer können den eigentlich sehr robusten Zweizylinder mitunter durch zu kurze Warmfahrphasen über Gebühr strapaziert haben. Exemplare, die auf der Rennstrecke bewegt wurden, außerdem genau auf Kratzer, Risse und andere Sturzspuren untersuchen. Bei guter Pflege ist die TL hingegen eine sehr zuverlässige Partnerin, die anstandslos auch
Laufleistungen jenseits von 50000
Kilometern wegsteckt. Bei 98-PS-Maschinen:
Zirka 150 Euro kostet eine Entdrosslung.
Generell sollten sich TL-Interessenten vorab mit Kennern des Modells beraten. Technik-Ratschläge und brauchbare Schraubertipps sowie Hinweise zu Umbauten und Stammtischen finden sich auch im Internet unter www.tl1000.de.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote