Besichtigung (Archivversion) Yamaha YZF-R6

Bei der Besichtigung einer R6 gilt es schon im
Vorfeld zu klären, ob und wie oft das Motorrad
auf der Rennstrecke eingesetzt wurde. Ein hoher Rennstreckenanteil stresst den Motor mehr als ein Vielfaches an Landstraßenkilometern. Bei Sportlern generell gilt versteckten Sturzschäden erhöhte
Aufmerksamkeit. Vorsicht also zum Beispiel bei Karbon- oder anderen Rahmenschützern. Sind sie präventiv drauf, oder sollen sie Spuren ver-
stecken? Ein neuer Rahmen geht richtig ins Geld, im Zweifelsfall Finger weg! Bei den Baujahren
1999 und 2000 ist zu prüfen, ob das begutachtete Modell in den Genuss der Rückrufaktionen gekommen ist. Für die R6 gibt es Unmengen von Zube-
hör wie Auspuffanlagen, Fußrasten, andere Bremsanlagen, Fahrwerks- und Verkleidungsteile. Über Sinn und Notwendigkeit dieser Teile lässt sich trefflich streiten, unser Schwestermagazin PS hat in den Ausgaben 11 und 12/2002 weder Kosten noch Mühen gescheut, ein wenig Ordnung in den Dschungel der Tuningteile zu bringen. Im Hinblick auf die derzeitigen Wirren bei der Abgasuntersuchung ist es beruhigend, wenn man bei Bedarf den Originalauspufftopf zur Verfügung hat.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote