Bestenliste: Top 66 der Verbrauchswertung (Archivversion) MOTORRAD-Bestenliste

Eine Frage von Geldbeutel, Gewissen und guten Reiseschnitten: der tatsächliche Benzinverbrauch.

Motorräder sind Spaßgeräte, klar. Doch der Spaß kennt Grenzen, wenn für eine Tankfüllung mal eben 25 Euro fällig werden. Weniger Verbrauch heißt schlicht weniger Frust wegen der Benzinrechnung. Als angenehmer Nebeneffekt ergeben sich höhere Reiseschnitte durch längere Tankintervalle – ist doch lästig, denselben Lkw zum dritten Mal zu überholen. Und sparsame Motorräder emittieren weniger vom Treibhausgas Kohlendioxid.
Um vergleichbare Verbrauchswerte zu erhalten, fährt MOTORRAD alle Testbikes bei konstant Tempo 100 und 130 sowie auf
einer festgelegten Testrunde über die Schwäbische Alb. Dieser Landstraßenverbrauch, bei dem penibel jedes Tempolimit eingehalten wird, geht mit bis zu 30 Zählern in die 1000-Punkte-
Wertung ein. Ergebnis: Nur gut drei Liter brauchen die Einzylinder von Yamahas neuer XT 660 X und die 650er von BMW. Kurz
darauf folgen kleine Twins (siehe auch Seite 52) und die dreizylindrige Triumph Sprint RS als sparsamstes Big Bike.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote