BMW-ABS-Rückruf Blend-Wirkung

Foto: BMW
Wie bereits gemeldet, ruft BMW zurzeit etwa 90000 Motorräder in die Werkstatt zurück, um eine Modifikation an der ABS-Bremse durchzuführen. Betroffen sind nur Maschinen mit CAN-Bus-Technologie, also die 1200er-Boxer und die neueren K-Vierzylinder. Lediglich die Hohlschraube der Handbremspumpe wird gegen eine mit eingesetzter Lochblende getauscht. Eventuelle Druckspitzen in der Bremshydraulik sollen so verhindert werden, die bei extrem schneller Betätigung des Bremshebels auftreten konnten und in Einzelfällen zum Ausfall des ABS führten, allerdings nur in Kombination mit geringer Batteriespannung. Dazu war es bei Fahrtrainings gekommen, wenn Motorräder mit eingeschalteter Zündung gestanden hatten und dann ohne längere Fahrt vorsätzlich in den Regelbereich gebremst wurde. Im Straßenverkehr ist dieses Problem bisher nicht nachweislich aufgetreten.

Mehr zum Thema:
Foto-Show: BMW K 1200 S (1.Teil)
Foto-Show: BMW K 1200 S (2.Teil)
Foto-Show: BMW K 1200 R (1.Teil)
Foto-Show: BMW K 1200 R (2.Teil)
Foto-Show: BMW R 1200 GS

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote