BMW F 650 CS (Archivversion)

Modellgeschichte
Dass dieses Entlein irgendwann mal zum schönen, stolzen Schwan mutiert, der zum Kult à la Suzuki Katana oder auch BMW R 1100 GS wird, ist wohl Wunschdenken. Dass die CS mit dem markigen Zunamen »Scarver« einem weniger auf Ästhetik bedachten Käufer schnell ans Herz wächst, ist hingegen kaum von der Hand zu weisen. Denn clevere Motorrad-Rationalisten wissen: Die von 2002 bis Ende 2005 gebaute F 650 CS ist eine sehr ausgereifte Einzylindermaschine mit prima Fahrleistungen. Sie ist vielleicht nicht so lässig, wie die Marketingleute glauben machen wollten, dafür aber zuverlässig. Und sie fährt und rangiert sich dank niedriger Sitzhöhe (750 Millimeter) kinderleicht. Das empfinden vor allem noch unsichere Einsteiger sowie kürzer gewachsene Männer und Frauen als schlagendes Kaufargument. Aber auch fortgeschrittene und forsche Fahrer finden in der immerhin rund 7500-mal verkauften CS einen geeigneten Untersatz für jede Schandtat. Die aufgrund ihres eigenwilligen Designs unpopuläre CS ist im Vergleich zu ähnlich beanspruchten GS-Gebrauchten preislich attraktiv, nämlich um einige Hunderter günstiger.

Technik
Daten
(Typ K14, Modell 2001)
Motor
Wassergekühlter Einzylinder-Viertaktmotor, 652 cm³, 37 kW (50 PS) bei 6800/min, Gewicht vollgetankt* 193 kg, Zuladung* 177 kg, Tankinhalt 15 Liter, Reifengrößen 110/70 ZR 17, 160/60 ZR 17.
*MOTORRAD-Messungen

Messungen
(MOTORRAD 26/2001)
Fahrleistungen
Höchstgeschwindigkeit180 km/hBeschleunigung0–100 km/h4,2 sek
Verbrauch3,6 l/100 km bei 100 km/h, 5,1 l/100 km bei 130 km/h, Normalbenzin

Kaufen, weil ...
... der Zahnriemenantrieb sich bewährt hat und extrem wartungsarm ist.
... die günstigen Preise das gewöhnungsbedürftige Aussehen aufwiegen.
... die gegenüber der GS leichtere, schnellere, breiter bereifte CS sich besser für reine Asphaltpiloten eignet.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel