BMW F 650 GS (Top-Test) (Archivversion)

Fahrleistungen
Höchstgeschwindigkeit* 170 (170) km/h

Beschleunigung
0–100 km/h 5,0 (5,3) sek
0–140 km/h 11,1 (11,0) sek

Durchzug
60–100 km/h 5,0 (5,5) sek
100–140 km/h 6,4 (6,8) sek

Tachometerabweichung
Effektiv (Anzeige 50/100)
48/95 (49/96) km/h

Verbrauch im Test
Bei 130 km/h 5,0 (4,7) l/100 km
Landstraße 3,9 (3,6) l/100 km
Theor. Reichweite 244 (481) km
Kraftstoffart Super (Normal)

Maße und Gewichte
L/B/H 2280/900/1440 mm
(2170/880/1400 mm)
Sitzhöhe 870 (790) mm
Lenkerhöhe 1170 (1120) mm
Wendekreis 4850 (4950) mm
Gewicht vollgetankt 167 (202) kg
Zuladung 168 (178) kg
Radlastverteilung v/h 47/53 (44/56) %
Fahrdynamik1
Bremsmessung

Bremsweg aus 100 km/h 41,5 (38,2) m
Mittlere Verzögerung 9,3 (10,1) m/s2

Bemerkung: Die F 650 GS erreicht deutlich bessere Verzögerungswerte durch später einsetzende ABS-Regelung. Allerdings sind die Regelvorgänge am pulsierenden Bremshebel viel deutlicher zu spüren als bei der Xcountry. Bei beiden Modellen fällt die Handkraft sehr hoch aus, insbesondere am G-Modell. Das bei Vollbremsungen stabiler in der Spur bleibt, während die F schon mal tänzelt.

Handling-Parcours I (schneller Slalom)

Beste Rundenzeit 21,3 (22,1) sek
vmax am Messpunkt 105,1 (97,5) km/h

Bemerkung: Selbst bei höheren Geschwindigkeiten wedelt die F 650 GS viel handlicher um die Pylonen. Ihr ziemlich weich abgestimmtes Fahrwerk bedingt aber ein indifferentes, wenig zielsicheres Fahrgefühl beim schnellen Umlegen. Dies führt zu niedrigeren Geschwindigkeiten. Ganz anders verhält sich die G 650, deutlich stabiler, schneller, aber auch stör-
rischer.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote