BMW F 650 RS Superscarver (Archivversion) Sport-Single

Statt Yuppie-Bike was fürs Sportfahrer-Herz. Leistung statt Zubehör. Der Single für echte Scarver. Bitte an BMW: Wie wäre es mit einer echten Sportmaschine?

BMW geht es gut. Rekordjahr folgt Rekordjahr, die Marktanteile steigen auf Japanerniveau. Das Einzylinder-Segment haben die Bayern erobert. Was fehlt: ein richtig sportlicher Single. Also: Scarver nehmen, Schnickschnack entfernen, Sportlerkleid drüberstülpen – fertig ist die F 650 RS. Gut, ganz so einfach geht es nicht. Die Technik muss auch passen. Dazu gehört ein leichter Brückenrahmen aus Aluminium und eine Gabel, die sich beim Bremsen mit der Einzelscheibe im Vorderrad nicht verwindet. Und das Federbein darf ruhig einstellbar sein. Reifen und Räder können von der F 650 CS übernommen werden, der Zahnriemenantrieb mit der schönen Einarmschwinge sowieso. Dem robusten 650er-Einzylinder wird mehr Leistung eingehaucht. Zwei schärfere Nockenwellen, größere Ventile und eine höhere Nenndrehzahl lassen 65 PS zu. Tollen Sound gibt es aus der großen Airbox und der schicken, zweiflutigen Doppelrohrauspuffanlage. Und die schlanke, aerodynamisch ausgefeilte Halbverkleidung und die niedrige Bauweise lassen eine Höchstgeschwindigkeit von deutlich über 200 km/h zu – damit wäre die BMW die schnellste Einzylindermaschine mit Straßenzulassung aller Zeiten. Wenn die Weißblauen dann auch noch das Thema Leichtbau pflegen würden, zudem eine der Leichtesten. Unter 175 Kilogramm sind machbar. Zusammen mit einer Lenkgeometrie für gute Lenkpräzision, sportlich abgestimmten Federelementen und der kompakten Bauweise wäre die RS dann das, was die CS verspricht: Ein echter Kurvenräuber. Und ein Single zum Verlieben. Liebe Münchener: Denkt mal darüber nach!

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote