BMW F 650/800 GS und Honda CRF 150 R/RB Rückrufaktion von BMW und Honda

Foto: fact
BMW hat die Modelle F 650 GS und F 800 GS in die Werkstätten zurückgerufen. Bei den Motorrädern die zwischen 2007 und 2008 gebaut wurden, können sich im Extremfall die Schrauben des Kettenrades lösen. Dies geht aus den Internet-Seiten des Kraftfahrt-Bundesamtes hervor. Das Problem besteht darin, dass das Anzugsverfahren zur Verschraubung des Kettenrades mit dem Kettenradträger zu große Schwankungen des Schraubenanzugsmoment erlaubte. In der Werkstatt werden die Schrauben nun mit einem geänderten Verfahren angezogen, was zirka eine halbe Stunde in Anspruch nimmt. Der Service ist kostenlos und wird in den Servicedaten vermerkt. Die Besitzer betroffener Modelle wurden bereits von BMW benachrichtigt. Auch Honda ruft seit Anfang des Jahres, die Crosser CRF 150 R und RB zurück. Bei den betroffenen Modellen wird die Schwingen ersetzt. Grund ist eine fehlerhafte Schweißnaht, die im schlimsten Fall reißen und damit zum Brechen der Schwinge führen kann. Nach Informationen von Honda wird diese Aktion auf Kulanz abgewickelt, da es für reine Wettbewerbsmodelle normalerweise keine Garantie gibt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel