BMW HP4 ab Oktober mit Kurven-ABS verfügbar Auch in Kurven blockierfrei bremsen

BMW Motorrad kündigt an, für seinen Top-Supersportler HP4 ab Ende Oktober 2014 ein nachrüstbares Kurven-ABS ("ABS Pro") zum Preis von 380 Euro anzubieten.

Foto: BMW Motorrad

BMW überarbeitet sein Race ABS, das seit 2009 an den Supersportlern S 1000 RR und HP4 verwendet wird. Ab Oktober 2014 soll es auch ABS-unterstütztes Bremsen in Schräglage möglich machen. Der Name dieser neuen Funktion: ABS Pro. Zunächst soll es als Nachrüstoption dem supersportlichen Spitzenmodell der BMW-Palette, also der HP4 vorbehalten bleiben.

ABS Pro wurde laut BMW bewusst für den Einsatz auf öffentlichen Straßen konzipiert und bietet auch bei Bremsvorgängen in Kurven mehr Sicherheit. ABS Pro soll selbst bei schneller Bremsbetätigung das Blockieren der Räder verhindert und so insbesondere bei Schreckbremsungen abrupte Lenkkraftänderungen und damit das unerwünschte Aufstellen des Fahrzeugs reduzieren.

Technisch betrachtet passt ABS Pro die ABS-Regelung dabei abhängig von der jeweiligen Fahrsituation dem Schräglagenwinkel des Motorrads an. Für die Ermittlung der Schräglage des Motorrads werden die Signale für Roll- und Gierrate sowie Querbeschleunigung des Sensorclusters, das bereits für die Dynamische Traktionskontrolle DTC und für das elektronische Fahrwerk DDC Dynamic Damping Control zum Einsatz kommt, herangezogen.

Mit zunehmender Schräglage wird der Bremsdruckgradient bei Bremsbeginn immer weiter limitiert. Hierdurch erfolgt der Druckaufbau langsamer. Zusätzlich erfolgt die Druckmodulation im Bereich der ABS-Regelung gleichmäßiger. Ein sensibles Ansprechen sowie hohe Brems- und Fahrstabilität bei bestmöglicher Verzögerung auch in Kurven sind die Vorteile von ABS Pro für den Fahrer.

Anzeige

Die Beeinflussung der ABS-Regelung durch ABS Pro soll dabei abhängig vom jeweiligen Fahrmodus konfigurierbar sein. ABS Pro werde, so BMW, in den Fahrmodi "Rain" und "Sport" jeweils in vollem Umfang zur Verfügung stehen. Durch die Anzeige "ABS Pro" in Verbindung mit den Fahrmodi "Rain" und "Sport" wird dem Fahrer während des Pre-Ride-Checks die Verfügbarkeit im Cockpit angezeigt. Die Fahrmodi "Race" und "Slick" für sehr erfahrene Sportfahrer überstützt das ABS Pro aufgrund seiner Auslegung für den Straßenbetrieb nicht.

Natürlich kann das Kurven-ABS die fahrphysikalischen Grenzen nicht neu definieren; Nach wie vor ist es möglich, diese Grenzen durch Fehleinschätzungen oder Fahrfehler zu überschreiten, was im Extremfall auch den Sturz zur Folge haben kann. Die neue Funktion wurde ausdrücklich nicht zur Steigerung der individuellen fahrerischen Bremsperformance in Schräglage entwickelt. Vielmehr soll sie auf öffentlichen Straßen etwa bei unerwartet auftretenden Gefahren in Kurven helfen, das Motorrad noch sicherer zu nutzen.

Ein Zusatznutzen für den Rennstreckenbetrieb besteht allerdings: Das ABS Pro in den Fahrmodi "Rain" und "Sport" kann weniger geübten Piloten ihre ersten Fahrten auf einer Rennstrecke deutlich sicherer gestalten.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel