BMW K 1100 RS (GK) (Archivversion)

Über irgend etwas ärgern sich alle K 1100 RS-Besitzer. BMW bietet aber innerhalb der Modellkonstanz viel umfangreiche Nachbesserungs-Aktionen. Und dann strahlen sie wieder alle - oder werden traurig.

Nach vier Jahren BMW K 100 RS kaufte ich mir im April 1993 eine neue K 1100 RS, mit der ich seither - meistens mit Sozia - mehr als 100000 Kilometer ohne größere Schäden zurückgelegt habe. Nachdem zwischen 20000 und 40000 Kilometern zweimal der Alubügel zur Befestigung des unteren Verkleidungsteils gebrochen war, ersetzte ich ihn durch ein entsprechend geformtes Dreimillimeter-Flacheisen. Ebenfalls zweimal ist ein Gewindebolzen am ersten Auspuffkrümmer abgerissen. Auch hier konnte das Problem mit härterem Messing-Kupfer-Material gelöst werden. Bis zirka 40000 Kilometer lag der Ölverbrauch bei 0,4 Litern/1000 Kilometer; danach ging er bis heute allmählich auf die Hälfte zurück.Manfred Knoblich, TroisdorfNach 27 Jahren Boxer und zwei K 100 RS kaufte ich im Juni 1993 eine neue K 1100 RS. Bis Mitte 1997 wurden damit 48000 Kilometer zurückgelegt. Thema war eigentlich nur der zu hohe Ölverbrauch von bis zu 0,4 Litern. Nach 2000 Kilometern ist das Minimum im Schauglas erreicht. Aus diesem Grund tauschte ich meine 1993er gegen eine 1995er K unter Aufzahlung von 3500 Mark um. Bei der liegt der Ölverbrauch nur bei 0,2 Litern. Zum Schutz der Gleitrohre montierte ich bei beiden Maschinen Faltenbälge, die im technischen Zubehör für zirka 55 Mark erhältlich sind.Horst Lüneberger, BielefeldMein bereits drittes K-Modell kaufte ich im April 1993 neu, ausgestattet mit Kat, ABS, Heizgriffen, Kofferhaltern und Gepäckbrücke. Nach fünf Sommern beträgt der Kilometerstand mehr als 51000 Kilometer. Aufgetretene Mängel: ständig undichtes linkes Gabelstandrohr, dreimal undichter Steuerkettenkasten-Deckel, undichte Bremshydraulik vorn und zweimal undichter Nockenwellendeckel. Alle diese Mängel stellte ich schließlich selbst ab, da keiner der BMW-Händler in der Lage war, die Öllecks am Motor zu beseitigen. Schwächen offenbarte die K im Zweipersonenbetrieb am durchschlagenden, hinteren Stoßdämpfer, die Schräglage bei sportlicher Fahrweise ist mangelhaft, der Ölverbrauch bei zügiger Gangart relativ hoch (ein Liter). Im Leerlauf stören die hohen mechanischen Klappergeräusche, bei Paßfahrten über 2500 Metern fielen die Instrumente mehrmals aus.Erhard Pongratz, ZwieselIm März 1996 kaufte ich die K 1100 RS neu, als Zubehör eine Gepäckbrücke für ein Topcase, das sich in der Praxis mit 22 Litern Inhalt als viel zu klein erwies. In zwei Jahren bin ich damit 17400 Kilometer ohne Probleme gefahren. Als bester Reifen hat sich hat sich der Metzeler ME Z1 Front erwiesen. Er hielt allerdings nur zirka 3500 Kilometer, der hintere ME Z2 dagegen 6300 Kilometer. Der Dunlop Sportmax für vorn und hinten hat eine Laufleistung von zirka 5000, jedoch bei einer Restprofiltiefe von immerhin noch 2,3 Millimetern so gut wie keine Haftung mehr. Die Laufleistung beim Bridgestone Battlax BT 50 ist als durchschnittlich zu bezeichnen. Da der Ölverbrauch mit einem Liter viel zu hoch war, stellte ich Garantieantrag auf Fehlersuche. Der BMW-Kundendienstmann diagnostizierte zu hohe Ovalität der Kolben. Deshalb wurden Motorblock, Kurbelwelle, Kolben und Zylinder erneuert. Arbeits- und Materialkosten fielen im Rahmen der Garantie nicht an.Bernd Waßmann, NiederdreisMeine RS kaufte ich im September 1997 gebraucht mit 10500 Kilometern für 21500 Mark. Nachdem ich einige Kilometer gefahren war, bemerkte ich starke Windgeräusche hinter der Verkleidung. Mit einem neuen Helm wurde es zwar etwas besser, aber ich mußte mir zusätzlich noch Stöpsel in die Ohren stecken. Wenn ich mich obendrein noch klein machte, war es ganz angenehm zu fahren. Der Motor nahm nicht richtig Gas an, deshalb hat die Werkstatt etwas dran verstellt. Besser ist es nicht geworden, nur der Benzinverbrauch hat sich erhöht. Die einzelnen Gänge rasten nicht immer richtig ein. Der fünfte ist gelegentlich nur mit großer Mühe reinzubekommen. Das Getriebe schaltete sich zeitweise hakelig, weshalb es von der BMW-Werkstatt ausgewechselt wurde. Jetzt schaltet es sich noch schlechter. Bei kalter Witterung und Regen beschlagen die Instrumente. Die ABS-Leuchten blinken fast ständig. Ich finde die Maschine schön und gut. Schade, daß ich soviel Ärger damit habe. Sie war doch so teuer. Ich bin ganz traurig.Jürgen Friese, Bramstedt

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote