BMW-Neuheiten (Archivversion) Erdig und Elektrisch

BMW überarbeitet die Wettbewerbsenduro G 450 X. Das überrascht nicht. Im Gegensatz zum C1-E, einer neu gezeichneten Studie auf Basis des Rollers C1. Der Clou: ein Elektroantrieb.

Bei BMW besteht heute Einigkeit darüber, dass man den überdachten Roller C1 zu früh vom Markt genommen hat. Diesen Fehler werden die Bayern mit der G 450 X, ihrem Einstieg ins Segment der Wettbewerbsenduros, nicht mehr machen. Neue Kunden gewinnt man schließlich nicht im Handstreich. Für die Saison 2010 haben die Ingenieure deshalb das Fahrwerk des ungewöhnlichen Motorrads mit der koaxialen Schwingenlagerung (Schwingenachse und Ritzel drehen konzentrisch) modifiziert. Weniger Offset der Gabelbrücken verlängert den Nachlauf, Gabel und Federbein arbeiten nun mit mehr Progression. Die Motorelektronik wurde zugunsten besseren Start- und Lastwechselverhaltens neu abgestimmt. Die im Styling sichtlich aufgefrischte und mit einem Elektroantrieb ausge- rüstete Studie C1-E ist von der Serienproduktion noch weit entfernt, aber fahrbereit. Der Elektromotor und dessen Steuerung stammen von Vectrix, ob auch die von der amerikanischen Firma entwickelte Energierückgewinnung installiert wurde, will BMW nicht sagen. Die Batterien jedenfalls unterscheiden sich von den Serien-Vectrix; statt der Nickel-Metallhydrid-Akkus sind Lithium-Ionen-Zellen installiert. Da BMW in den Elektro-Minis selbst entwickelte, sogenannte Hochvolt-Technik anwendet, wird wohl auch ein künftiger Serien-C1-E damit ausgestattet. Man muss ihn nur wollen.
Anzeige
Anzeige

DATEN

Einzylinder-Viertaktmotor, Bohrung/ Hub 98/59,6 mm, 450 cm³, 30 kW (41 PS) bei 7000/min, 43 Nm bei 6500/min, Brückenrahmen aus Stahlrohren, Einscheibenbremse vorn, Ø 260 mm, Scheibenbremse hinten, Ø 220 mm, Sitzhöhe 995 mm, Gewicht 121 kg, Preis k. A.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel