BMW nimmt Stellung (Archivversion)

...zum Regelverhalten des Integral-ABS bei sehr welliger Fahrbahn.
Unter bestimmten Umständen interpretiert
die ABS-Regelung die Hinterradbewegung
bei sehr welliger Fahrbahn als beginnendes
Abheben. Daraufhin tritt die Schutzfunktion
gegen einen Überschlag in Kraft und reduziert kurzeitig den Bremsdruck für das Vorderrad. Der messbare Einfluss auf den Bremsweg ist gering, das subjektive Empfinden jedoch kann den unvorbereiteten Fahrer irritieren. Deshalb haben wir mittlerweile die Betriebsanleitung
um entsprechende Hinweise ergänzt. Würden wir die Regelfunktion des ABS in diesem
Punkt ändern, hätten wir deutliche Nachteile
bei anderen Bremszuständen, zum Beispiel, wenn es urplötzlich sehr rutschig wird.

...zum Lagerschaden im Getriebe.
Es sind über 30000 R 1200 GS ausgeliefert, und mehrere Hundert haben vergleichbare
Laufleistungen. Eingerechnet der neuen Boxer-Modelle, die das gleiche Getriebe besitzen, sind mehr als 50000 dieser Getriebe in Kundenhand. Uns ist kein vergleichbarer Fall bekannt, auch nicht aus unseren internen Dauererprobungen, so dass wir von einem Einzelfall ausgehen. Die genaue Ursache und Schadensfolge ist aufgrund des Beschädigungsgrades nicht mehr genau zu rekonstruieren.

...zur schlechten Schaltbarkeit des Getriebes zum Ende des Dauertests.
Das Verschleißbild bestätigt ja, dass mit dem Getriebe alles in Ordnung ist. Bauartbedingt
ist das Boxer-Getriebe kein ausgesprochenes Sportgetriebe. Bei ausgeprägt sportlicher, schneller Gangbetätigung kann es vereinzelt vorkommen, dass ein Gang nicht vollständig einrastet und später herausspringt. Begünstigt wird ein unsauberer Schaltvorgang, wenn die äußere Schaltbetätigung (das Schaltgestänge) durch Verschmutzung und unsachgemäße
Reinigung mit einem Dampfstrahler im Laufe der Zeit schwergängig wird. Wenn die Schaltbetätigung in Ordnung ist und man eine Spur langsamer und sauber schaltet, kommt es
zu keinen Beanstandungen.

...zur Sitzbreite der Auslassventile, die deutlich über dem Einbaumaß liegt.
Wir definieren die Verschleißgrenze nicht
über das geometrische Maß der Sitzringbreite, sondern anhand der Funktion, das heißt der Dichtheit. Das Trag- und Laufbild der Ventilsitze liegt im Rahmen des Üblichen für diese Laufstrecke und Beanspruchung. Nach unseren
Erfahrungen sind diese Ventilsitze noch gut
für einige zehntausend Kilometer Laufleistung, bevor eine Überholung angezeigt ist. Die Köpfe können so wieder zusammengebaut werden.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote