BMW R 1100 GS (GK) (Archivversion) Lesererfahrungen

Gekauft habe ich die GS 1996, seitdem bin ich zirka 20 000 Kilometer unterwegs gewesen. Probleme hatte ich mit dem elektrischen Sicherheitskontakt am Seitenständer, der mehrfach schlagartig ausfiel. Es gibt ein BMW-Ersatzteil (Stecker) zur Überbrückung des Kontakts, ein empfehlenswerter Zusatz fürs Bordwerkzeug.Hans Werner Jannke, Swisstal1995 kaufte ich nach drei Jahren Ducati eine 1994er BMW mit allem Schnigges (ABS, KAT, FID, Heizgriffen). Im Winter 95/96 wurde sie zum Funbike umgebaut. Probleme gab’s nur mit schlecht eingestelltem Gaszugspiel (Ruckeln bei konstanter Geschwindigkeit) und mit dem ABS (Pumpbewegungen des Bremsgriffs beim Bremsen). Einmal hatte ich eine Total-Blockade des Bremsgriffs, er war wie angeschweißt und konnte nicht gezogen werden (haarige Situation in einer 90-Grad-Kurve). Michael Groß, Leverkusen Im September 1995 ging es zum Nordkap, im Februar zur Krystall-Rally nach Norwegen und im August mit Freundin einmal um die Ostsee durch die Baltischen Staaten, Rußland, Finnland, Schweden, insgesamt cirka 12 000 Kilometer. Der Conti TKC 80 ist der beste Reifen im Winter und im Gelände; beim Metzler Enduro 4 verschleißt der vordere Reifen schuppenartig, der Avon Gripster konnte mich nicht überzeugen. Als Getriebe- und Kardanöl benutze ich Castrol SAF-M SAE 75 W 140, wodurch sich das Getriebe bei Minusgraden leichter schalten läßt. Meine GS hat bisher 153 500 Kilometer auf der Uhr. Arndt Gather, Rottach-Egern((100-Mark-Tip))Im Sommer 1996 habe ich eine R 1100 GS, Baujahr 1994, mit 11 000 Kilometer gekauft. Leider war schon am Nachmittag der Anlasser defekt und zog soviel Strom ab, daß der Pluspol der Batterie schmolz. Bei 14 000 Kilometer brach mitten in der Toskana die hintere Schalldämpferaufhängung am Rahmen. Zu Hause wurde das gesamte Rahmenheck von BMW auf Kulanz getauscht. Nach einem Sturz wurden die Blinker durch Miniblinker getauscht, diese sind in Gummi gelagert, so daß sie nicht mehr abbrechen. Es wurde ein Sturzbügel von Zweckdesign angebaut, bei dem kann man die Ventildeckel und den Motorschutz abschrauben, ohne den Sturzbügel wieder zu lösen. Durch Schnellkupplungen im Benzinschlach ist der Tankabbau schneller und ohne Sauerei zu erledigen. Noch ein kleiner Tip: Entfernt man die vordere, nach unten gerichtete Kante des Luftfilterdeckels, kann man diesen abnehmen, ohne den Tank abschrauben zu müssen. Robert Wagner, München

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote