BMW R 1200 GS (VT) (Archivversion)

Vor allem die Bremsanlagen entscheiden dieses Kapitel. Die Doppelkolbenanlagen der Z 750 und der Fazer sind sowohl hinsichtlich der Dosierbarkeit als auch der Wirkung nur Mittelmaß, die aufwendigeren Stopper der teureren Konkurrenz können das besser. Allerdings lässt sich die bremskraftunterstützte BMW-Anlage nach wie vor schlecht dosieren. Dafür sichern sich GS und VFR mit ihren ABS/Verbundbrems-
systemen einen beinahe uneinholbaren Vorsprung, wobei das VFR-ABS feiner regelt und unverändert den Stand der Dinge
im Motorradsektor darstellt. Ähnlich gut schneidet die Honda
ab, wenn es um die Lichtausbeute geht, während die dicke
Suzuki in dieser Hinsicht das Schlusslicht bildet.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote