83 Bilder
BMW R nineT Racer.

BMW R nineT Pure und BMW R nineT Racer auf der INTERMOT 2016 Weiter auf der Retro-Welle

BMW eröffnet den Reigen der INTERMOT-Pressekonferenzen in Köln - und zwar mit BMW R nineT Pure und BMW R nineT Racer. Das Rezept ist schon bewährt: neue Bikes mit alter Technik, sprich mit luftgekühltem Boxer.

Mit der BMW R nineT Pure und der BMW R nineT Racer bekommt die 2014 vorgestellte R nineT nach der Scrambler jetzt Schwestermodell Nummer zwei und drei. Sie bilden damit BMWs neue „Heritage-“ (Erbe) Baureihe. Ihnen allen gemeinsam ist der luftgekühlte, 1170 Kubik große Boxermotor, der auch in der neuen Euro 4-Abstimmung weiterhin 110 PS Leistung hat.

Das Modell BMW R nineT Pure kommt, wie der Name schon sagt, als puristische Version daher und ist als schnörkelloser, zweisitziger Roadster ausgelegt. Komplett unverkleidet, ist die Pure ein Naked Bike, wie es nackter kaum geht. Als Cockpit muss ein einzelnes Rundinstrument mit Tachometer und kleinem LC-Display für Uhrzeit und Kilometerstand reichen. Einen Drehzahlmesser gibt es nur gegen Aufpreis. Der 17-Liter-Tank ist in der Grundausstattung aus Stahlblech, Alu gibt es auch, kostet aber extra. Dasselbe gilt für klassische Drahtspeichenräder, die anstelle der serienmäßigen Fünfspeichen-Guss-Felgen bestellt werden können.

Anzeige

ABS serienmäßig - sonst nix

Das Aufpreis-Konzept nutzen die Bayern auch bei der neuen BMW R nineT Race. Sie unterscheidet sich von der Pure nicht nur durch ihre sehr klassisch anmutende Halbschalenverkleidung im 70er-Jahre Stil und die sportlich kurzen Stummellenker. Sie ist ab Werk auch als Einsitzer mit Höcker-Sitz ausgelegt. Mittels anschraubbarem Heckrahmen kann sie aber innerhalb kurzer Zeit für zwei Personen umgerüstet werden. Für die Pure gilt umgekehrt das gleiche, sie kann durch Demontage des Hecks recht einfach zum Einsitzer mutieren.

An elektronischen Fahrhilfen haben BMW R nineT Pure und BMW R nineT Racer serienmäßig nur ABS an Bord. Eine Traktionskontrolle, im BMW-Sprech ASC (für Automatische Stabilitätskontrolle), kann als Sonderausstattung ab Werk dazu bestellt werden.

In den Handel kommen die beiden BMW-Neuheiten im März 2017. Die BMW R nineT Pure wird in der Grundausstattung 12.300 Euro kosten, für die BMW R nineT Racer werden 13.300 Euro aufgerufen.

BMW Motorrad-Chef Stephan Schaller kündigte außerdem für die EICMA 2016 ein weiteres Heritage-Modell an.

Anzeige
BMW-Neuheiten auf der INTERMOT

Motorrad-Neuheiten 2017

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote