85 Bilder
Die neue BMW R nineT Scrambler auf der EICMA 2015.

BMW R nineT Scrambler auf der EICMA 2015 Roadster bekommt Scrambler-Schwester

Die Erfolgsgeschichte der R nineT möchten die Bayern mit der BMW R nineT Scrambler ausbauen. Auf der EICMA 2015 wird sie vorgestellt.

Hat die Welt darauf gewartet? Ja, hat sie. Denn BMWs vor zwei Jahren vorgestellter R nineT Roadster mit dem luftgekühlten Boxer-Motor ist, zumindest in Deutschland, das zweitbestverkaufte Modell der Marke nach der R 1200 GS. Konsequent also, dem Roadster ein Schwestermodell in Form der BMW R nineT Scrambler zur Seite zu stellen: ähnliche technische Basis, gleicher luftgekühlter Boxer, aber eigenständiger Look.

Die BMW R nineT Scrambler hat nicht nur den Boxermotor der letzten luftgekühlten GS geerbt, sondern auch deren Räder: vorn 19, hinten 17 Zoll. Serienmäßig mit schwarzen Alugussfelgen geliefert, dürften sich die meisten Käufer jedoch für die optional gegen Aufpreis angebotenen Kreuzspeichen-Räder entscheiden, die perfekt mit der klassischen Linie der BMW R nineT Scrambler harmonieren. Zu dieser tragen der einzelne, großen Rundscheinwerfer vorn genauso bei wie der breite Lenker über der Faltenbalg-bewehrten klassischen Telegabel. Vor allem aber sticht der massig wirkende, Scrambler-typisch hochgezogene Akrapovic-Auspuff in gebürstetem Edelstahl hinten ins Auge.

Und ins Ohr: Die Zwei-in-Eins-in-Zwei-Anlage soll mittels einer Seilzug-betätigten Akustik-Klappe auch für passenden Sound in allen Fahrsituationen sorgen. Neben der serienmäßigen Metzeler Tourance-Bereifung wird es für die BMW R nineT Scrambler auch eine Freigabe für (vor allem optisch wichtige) grobstollige Metzeler Karoo-Reifen geben.

Anzeige

Video vom BMW-Stand auf der EICMA 2015

Video vom BMW-Stand auf der EICMA 2015.
Anzeige

Motor mit 110 PS erfüllt Euro4-Norm

Der 1170 Kubikzentimeter große Boxermotor mit den beiden obenliegenden Nockenwellen je Zylinder musste für den Einsatz in der BMW R nineT Scrambler auf die neuen Euro4-Abgaswerte gebracht werden. Das erfolgte mittels eines neuen Mappings, das, so BMW, zu einer Einbuße von drei auf 116 Newtonmeter (bei 6000/min) beim Drehmoment gegenüber dem bisherigen R nineT Roadster führte, wobei die Leistung mit 110 PS (bei 7750/min) die gleiche geblieben ist.

Vergleichen mit dem Roadster ist die Sitzhaltung des Fahrers auf der BMW R nineT Scrambler aufrechter und gerader. Der Heckrahmen ist im Bereich des serienmäßigen Soziussitzes wie beim Roadster abnehmbar, wodurch auch die BMW Scrambler sich mit wenigen Arbeitsschritten in einen kernigen Einsitzer verwandeln lässt. Neben dem Serien-ABS bietet BMW die Traktionskontrolle ASC als aufpreispflichtiges Zubehör für die Scrambler an.


Und wenn die Welt schon drauf gewartet hat, wird sie es auch noch ein Weilchen länger müssen: In den Handel soll die neue BMW R nineT Scrambler erst gegen Ende des Jahres 2016 kommen. Über den Preis der Scrambler machte BMW auf der Messe EICMA noch keine Angaben.

Alle BMW-Neuheiten in der Bildergalerie

Motorrad-Neuheiten 2016

Technische Daten R nineT

Technische Daten BMW R nineT (R1ST)
Modelljahr 2014
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , Boxermotor
Bohrung/Hub 101,0 / 73,0 mm
Hubraum 1170 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,0
Leistung 81,0 kW ( 110,2 PS ) bei 7750 /min
Max. Drehmoment 119 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kardan
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Tragender Motor-Getriebe-Verbund
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 265 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1476 mm
Lenkkopfwinkel 64,5 °
Nachlauf 103 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 430 kg
Höchstgeschwindigkeit 217 km/h
Preis
Neupreis 14500 Euro

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel