BMW R nineT Urban G/S auf der EICMA 2016.

BMW R nineT Urban G/S auf der EICMA 2016 Herritätsch-GS

Nach R nineT Scrambler, Pure und Racer hat BMW in Mailand mit der BMW R nineT Urban G/S ein weiteres Derivat der R nineT vorgestellt.

Die BMW R nineT Urban G/S ist eine Hommage an die 1980 vorgestellte BMW R 80 G/S. Die Anklänge an die Ur-Mutter der Reiseenduros sind deutlich, wenn auch nur äußerlich, nämlich in Form des Designs: charakteristische schmale Lampenmaske, analoger Tacho im einzelnen Rundinstrument, Faltenbälge an der Telegabel, luftgekühlter Boxer, weiße Lackierung, rote Sitzbank.

Anzeige

Federwege identisch mit R nineT Scrambler

Wer nun nach der Ur-Mutter eine echte Enkelin, sprich eine richtige Reiseenduro in der neuen BMW R nineT Urban G/S sehen will, muss sich eines Besseren belehren lassen. Die Gemeinsamkeiten von R 80 G/S und Urban G/S sind tatsächlich nur äußerlich. Denn beim Fahrwerk hat BMW bei der Urban G/S sich einfach dessen der 2015 vorgestellten R nineT Scrambler bedient, die Federwege sind mit 125 bzw. 140 Millimetern vorn bzw. hinten identisch. Auch bei den Rädern greift die Urban G/S in der Basisversion auf Gussfelgen zurück, die Enduro-typischen Drahtspeichenräder mit vorn 19, hinten 17 Zoll gibt es immerhin als aufpreispflichtige Sonderausstattung ab Werk.

Dasselbe gilt für grobstollige Erstbereifung. Serienmäßig hat die Stadt-G/S als elektronisches Assistenzsystem nur ein ABS, eine Traktionskontrolle (ASC) ist als Sonderausstattung ab Werk für sie erhältlich. „Wie geschaffen für entspanntes Landstraßensurfen oder leichte Offroad-Ausflüge“, so charakterisiert denn auch BMW selbst das nun fünfte und vorläufige wohl letzte Modell seiner 2013 mit der R nineT gestarteten Heritage-Reihe.

Die BMW R nineT Urban G/S ist eine Hommage an die 1980 vorgestellte BMW R 80 G/S. Anklänge an die Ur-Mutter der Reiseenduros sind deutlich, wenn auch nur äußerlich.
Video: BMW R nineT Urban G/S auf der EICMA 2016

Preise und Verfügbarkeit

Der luftgekühlte, jetzt auf Euro 4-Niveau gebrachte, 1170 Kubikzentimeter große Boxermotor ist mit 110 PS Leistung und 116 Newtonmetern maximalem Drehmoment bei allen Heritage-BMWs gleich. Er entstammt der letzten Generation der luftgekühlten R 1200 GS, die nun wirklich als echte Enkelin der einstigen R 80 G/S durchgehen kann - womit der Name „Heritage“, also Abstammung, dann auch seine Berechtigung hat.

Die BMW R nineT Urban G/S kommt, laut Hersteller, zum Saisonstart 2017 und kostet ab 13.000 Euro.

Motorrad-Neuheiten 2017

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote