BMW und Aprilia unterzeichnen Kooperationsvertrag Jetzt ist es amtlich

Foto: Martinez
BMW Motorrad und Aprilia haben ihre Gespräche über eine erneute Zusammenarbeit auf dem Motorradsektor inzwischen abgeschlossen. In München wurde ein Kooperationsvertrag über Entwicklungs- und Produktionsleistungen unterzeichnet. Diese betreffen ein zukünftiges und zusätzliches Produktangebot in für BMW gänzlich neuen Motorrad-Segmenten. Produziert werden soll in den italienischen Aprilia Werken Noale und Scorzè bei Venedig.

Bereits von 1993 bis Ende 1999 baute Aprilia für BMW die erste Generation des erfolgreichen Einzylindermodells BMW F 650, bevor die Fertigung des Nachfolgers ins BMW-Motorradwerk Berlin geholt wurde.

Dr. Herbert Diess, Leiter BMW Motorrad betonte: „Es geht um eine weitere Verbreiterung der Motorrad Modellpalette von BMW. Modelle der bestehenden Einzylinderbaureihe (F-Baureihe) sind von diesen Überlegungen nicht berührt. Wir sehen in der Kooperation unter anderem einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der europäischen Motorrad- und Zuliefererindustrie.“

Wie das gemeinsame Projekt aussieht, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Motorrad.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote