Bremsbeläge (Archivversion)

Zubehör-Bremsbeläge tun sich schwer im Vergleich mit den Honda-Originalen. Auch bei der CBR 600 F erreichte keiner im direkten Vergleich die Bremsleistung, Konstanz und Dosierbarkeit der Serienbeläge. Das Gute daran: Die Nachteile in der Leistung sind nicht allzu groß. Von 9,65 m/s² mit den Originalbelägen (06455-MBW-E11) und 9,5 m/s² mit den Braking-Belägen (827CM55) reicht die Spanne; in Bremsweg aus 100 km/h ausgedrückt macht das einen Unterschied von 65 Zentimetern (39,96 zu 40,61 Meter). Am nächsten dran an den Originalen sind die Brembo-Beläge (07HO45SA) mit 9,55 m/s² oder 40,38 Metern. Sie brauchten jedoch eine lange Einbremszeit und hohe Temperaturen, sind also am ehesten für die Rennstrecke oder sonstige höhere Belastungen geeignet. Braking und Lucas (MCB703SV) sind nicht nur optisch gleich, sondern auch in den Messwerten und im Verhalten sehr ähnlich. Beide beißen im kalten Zustand spontan zu, lassen dann aber etwas nach.
So spricht letztlich nur ein Preisvorteil zugunsten der Zubehörbeläge: 71,90 Euro kosten die Lucas-, 75,00 und 76,90 Euro die Braking- und Brembo-Beläge, 90,66 Euro die Originale.

Serienbeläge empfehlen sich für 90,66 Euro

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote