Bremsen: Spezial (Archivversion)

Brems-Tipps- Ein stets perfekter Zustand der Bremsanlage sollte sich von selbst verstehen. Dazu gehören frische Bremsflüssigkeit, ein sorgfältig entlüftetes Bremssystem, Bremsbeläge mit ausreichender Stärke, die nicht einseitig verschlissen und deren Trägerplatten nicht verzogen sind. Ebenso saubere Bremszangen. Auch die Reifen und das Fahrwerk sollten top in Ordnung sein.- Ein matschiger Druckpunkt am Bremshebel, Flüssigkeitsspuren, Kratz- oder Quietschgeräusche, Gestank oder Rauchentwicklung aus Richtung Bremsanlage sind Alarmzeichen. Unbedingt nachsehen oder den Mechaniker alarmieren.- Heiße, hochsommerliche Temperaturen weichen die Asphaltdecke (Vorsicht Bitumen!) auf und beeinträchtigen die Bremskraftübertragung zwischen Reifen und Straße genauso wie Nässe, Dreck oder Kälte. Vorausschauend fahren und vorsichtig bremsen.- Bei Notbremsungen immer vorn und hinten gleichzeitig bremsen. Dabei die Konzentration auf die Vorderradbremse richten, da sie am meisten Bremsleistung bringt, andererseits ein Blockieren des Vorderrads sehr schnell zum Sturz führt.- Bei Motorrädern mit Antiblockiersystemen gilt: Wenn es eilig wird mit dem Verzögern, sofort reinlangen so stark es geht.- Bei Motorrädern ohne ABS führt panikartiges Reißen am Handbremshebel (Schreckbremsung) miest zum sofortigen Blockieren des Vorderrads. Ein Sturz ist dann kaum mehr vermeidbar. Die Bremskraftübertragung des Vorderreifens steigt mit der Verlagerung des Gewichts nach vorn. Also den Bremsdruck allmählich steigern.- Daran arbeiten, den Bremsdruck zwar allmählich, doch möglichst schnell steigern zu können, ohne das Rad zu blockieren. Denn am Anfang einer Bremsung wird besonders viel Bremsweg verschenkt. Der einzige Weg zum Ziel liegt in ständigem Training.- Bremsen übt man am besten auf abgesperrten Plätzen, bei Sicherheitstrainings oder wenigstens da, wo einem kein anderer hinten reinrauschen kann. Bitte immer vorsichtig beginnen und in kleinen Schritten Richtung Grenzbereich bremsen.- Wer beim Bremsen auf die Zähne beißt, macht etwas falsch. Bei aller Konzentration locker bleiben, denn Übersicht und Geistesgegenwart sind immer noch wichtiger als verkrampfte Rekordbremsungen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote