Bremsprobleme Triumph Speed Triple Weg-Bereiter

MOTORRAD hatte schon mehrfach darüber berichtet, Leserzuschriften und Diskussionsbeiträge in entsprechenden Internetforen bestätigten es: Bei der Speed Triple trat in der Vergangenheit
häufig das Problem auf, dass mit zu-
nehmendem Belagverschleiß der Leerweg am Handhebel zunahm. Das irritiert zumindest, die Dosierbarkeit
leidet. Zum völligen Durchfallen
des Bremshebels bis zum Lenker kommt es jedoch nicht, vielmehr pendelt sich der Leerweg auf einem bestimmten Niveau ein. Ob das tolerabel ist, wird von den Fahrern unterschiedlich empfunden. Wen’s störte, dem riet Triumph, die Bremskolben der betroffenen Maschinen beim Händler mit einem speziellen Fett behandeln zu lassen, was jedoch nicht in jedem Fall Abhilfe brachte.
Überraschenderweise zeigte die letzte Testmaschine im Naked-Bike-Vergleich in MOTORRAD 9/2006 das Phänomen nicht mehr. Die Nissin-Zangen sind beim aktuellen Modelljahr offensichtlich mit anders beschichteten Kolben ausgestattet, erkennbar an der schwarzen statt verchromten Oberfläche. Das führt dazu, dass die Kolben leichter in den Dichtungen nachrutschen können, wenn die Beläge dünner werden. Von einigen Fahrern ist zu hören, dass in Einzelfällen die Kolben kulanterweise getauscht wurden. Übrigens werden die gleichen Zangen mit den neuen Kolben in der Daytona 675 eingesetzt, bei der dürfte es also nicht zu Klagen kommen. gt

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote