Brief von Cristophe Guyot Liebe Freunde von Robbi,

wir alle können von schönen Erinnerungen an Robbi erzählen. Zu verdanken haben wir das Richard Almet, dem berühmten französischen Motorrad-Kunstfahrer, der die Motorrad-Stunt-Shows erfand und in den 80er-Jahren die ersten Vorderrad-Wheelies zeigte. Bei einer seiner Shows sah ich Robbi zum ersten Mal. Er liebte Frankreich sehr und beherrschte unsere Sprache hervorragend.

Persönlich kam ich mit Robbi 1999 erstmals zusammen, als mein Team und ich erstmals bei den 24 Stunden von Oschersleben starteten. Er kannte mich nicht, aber ich war ein Freund seines Freundes Richard. Deshalb hieß er mich herzlich Willkommen in Deutschland, half mir, eine unbekannte Rennstrecke kennen zu lernen, stellte mich Oschersleben-Organisator Ralph Bohnhorst – Bonnie – vor. Das war der Beginn einer besonderen Beziehung zwischen Robbi und mir. Bei diesem ersten Rennen in Oschersleben erreichten wir im Qualifying gleich die Pole Position!

Unser zweites Rennen in Oschersleben, ein Jahr später, konnten wir gewinnen. Danach holten wir dort noch zwei mal die Pole Position und zwei weitere Siege. Auch den Endurance-WM-Lauf auf dem Nürburgring 2001 haben wir gewonnen. Ich weiß gar nicht, wem ich dieses Glück mehr zu verdanken habe – Robbi oder Deutschland?

Unser Name hat in Deutschland eine gewisse Bekanntheit erreicht. Das haben wir zweifellos Robbi zu verdanken. Tatsächlich stammt die meiste Fanpost, die wir bekommen, aus Deutschland - wir haben da wirklich viele Freunde. Mit Robbi habe ich gelernt, das Land zu lieben, und ich werde immer daran denken, wenn ich nach Deutschland komme - obwohl es ohne Robbi nie mehr so sein wird wie bisher. Ein merkwürdiger Zufall, dass uns unser nächstes Rennen auf den Lausitzring führt...

Es schmerzt mich, dass Robbi so viel leiden musste, bevor er uns verließ. Er wurde für den Mut und die Stärke, die er gegeben hat, nicht belohnt. Sein Tod erscheint mir so ungerecht.

Wir haben einen treuen, immer hilfsbereiten und großzügigen Freund verloren.

Adieu, Robbi


Christophe Guyot

Cristophe Guyot ist Gründer des französischen GMT94-Racing-Team, das viele Jahre in der Endurance-Weltmeisterschaft erfolgreich war und jetzt in der Superbike-WM aktiv ist.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel