Brudeli Leanster 654L Neues Dreirad auf der Intermot

Foto: une Baashus
In den Kreis der neuen Dreirad-Konzepte hatte sich der norwegische Hersteller Brudeli bereits 2005 auf der Messe Eicma in Mailand eingereiht, als dort der Prototyp des Leanster vorgestellt wurde. Drei Jahre später ist Brudeli wieder da und wird auf der Intermot eine ausgereiftere Version namens Leanster 654 L vorstellen, ein Neiger, der sich mit bis zu 45 Grad in Kurve legen kann. Damit kommt man mit dem norwegischen Dreirad schräger daher, als zum Beispiel mit Piaggios MP3. Ein Vergleich, der natürlich hinkt, schließlich ist der Leanster kein Roller, sondern basiert auf einer KTM 690 Supermoto mit dem bekannten knackigen Einzylinder-Motor: "Man kann mit dem Leanster problemso einen 100 Meter langen Powerslide auf unserer örtlichen Dirt-Track-Anlage hinlegen. Und das beste daran: Weil wir auch eine Straßenzulassung für unsere Neuentwicklung haben, kann ich ganz gemütlich mti dem Leanster zur Rennstrecke fahren." So überzeugen kann Geir Brudeli, der Entwickler und Besitzer der Firma Brudeli Tech., die Vorzüge des Dreiradkonzepts anpreisen. Getragen wir das Gefährt von einem Gitterrohrrahmen, der auch dem motorradfahrenden Auge gefällt.

Gibt die Intermot also genügend Stoff für Dreirad-Spezial her? Neben dem Leanster wird mit Spannung erwartet, ob Harely-Davidson eine Tri-Rod oder ähnliches präsentiert und zumindest gerüchteweise hört man, dass BMW über einen autoähnlicheren und sportlicher anmutenden Nachfolger des C1 nachdenkt.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote