Buell 1125 R (Archivversion)

Auch wenn der von Rotax entwickelte V2 sowohl äußerlich als auch in vielen Details wie beispielsweise der unterdruckgesteuerten Anti-Hopping-Kupplung durchaus Ähnlichkeiten mit dem Motor der Aprilia RSV mille besitzt, so ist er, wie seine Entwickler versichern, eine völlige Neukonstruktion. Und wesentlich kompakter obendrein. Die übereinander angeordneten Getriebewellen reduzieren seine Baulänge gegenüber dem Mille-Aggregat um gut 25 Millimeter. Riesige 41er-Einlassventile, gewaltige, 61 Millimeter messende Drosselklappen und ein äußerst kompakter und leichter Ventiltrieb, der Spitzendrehzahlen von 10500/min ermöglicht – der schwungmassenarme Rotax-V2 ist in erster Linie auf das Leben in der oberen Hälfte der Drehzahlskala ausgelegt. Zwar rangiert er mit 148 PS unter den wassergekühlten Twins am unteren Ende der Leistungsskala, aber das kompensiert er locker mit erstklassiger Drehfreude.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote