Bullet-Triebwerke (Archivversion) Doppeltes Flottchen

Still war es um das ehrgeizige Projekt der Engländer Richard Hurst und Bill Hurr geworden. Die beiden hatten die Interceptor, einen Prototyp mit V-Twin, der mit Enfield-Bullet-Teilen ausgerüstet war, 1999 fertig gestellt (Fahrbericht in MOTORRAD 13/1999). Jetzt bemüht sich der Holländer Sander van Bergen (www.vanbergenclassics.nl) um die Serienreife. Ab Sommer will er das Motorrad, dessen neuer Rahmen dem Norton-
Federbett-Fahrwerk ähnelt, für zirka 20000 Euro anbieten. Konkurrenz belebt das Geschäft: Auch der Australier Paul Carberry, Enfield-Importeur für Indonesien, hat mit Hilfe von Ian Drysdale einen ähnlichen 1000-cm3-V-Twin entwickelt. Carberry (www.drysdalev8.com/v2) will Enfield-Teile verwenden und plant eine 1300-cm3-Variante.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote