Cagiva Motor: Report (Archivversion) Husqvarna

Die Brüder Castiglioni übernahmen die Cross- und Enduro-Marke 1986 vom schwedischen Elektrolux-Konzern und verlegten die Produktion nach Varese, Italien.Über der Begeisterung für den neuen Vierzylinder hat der Firmenchef sein Off Road-Publikum nicht vergessen. »Husqvarna soll stärker werden”, sagt der motorsportbegeisterte Castiglioni. »Wir haben uns auch um einen deutschen Cross-Fahrer bemüht, bisher aber noch keinen Vertrag abgeschlossen.”Die einfachste Maßnahme zur Stärkung der Marke ist der neue, komplett überarbeitete Motor mit E-Starter, Ölpumpe, Ausgleichswelle, ungeregeltem Kat und rund 50 PS, den die Fans bereits sehnsüchtig erwarten. Diese TE 610 E soll Anfang 1998 endlich in Produktion gehen und voraussichtlich ab Mai in den Handel kommen. Außerdem baut Husqvarna eine straßentaugliche Supermoto-Version für Frankreich und Deutschland.Darüber hinaus entwickelt Husqvarna einen 250er Viertakt-Motor, da es ab nächstem Jahr diese Kategorie in der Cross-WM geben wird. »Der neue Motor wird sehr schmal”, sagt der Husqvarna-Verantwortliche Ampelio Macchi, »fast wie ein Zweitakter”. Gebaut werden zwei Versionen: eine mit, eine ohne E-Starter. »Wir wollen unsere Werksmaschine unbedingt bis zum Saison-Start fertig haben”, erklärt Macchi. »Die reguläre Produktion beginnt aber erst später.”

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote