Carver-Dreirad Straßen-Kämpfer aus Holland

Foto: Carver
Fahrdynamische Höhepunkte zu erreichen, das ist für Autobauer viel schwieriger als für Motorradhersteller. Einen eigenen Weg dahin geht der Hersteller Carver mit seiner Kreuzung aus Auto und Motorrad, die den Straßenverkehr aus einer anderen Perspektive erleben lässt.

Foto-Show:Carver-Dreirad

Während die Fahrerkabine und der Vorderbau eindeutig der Gattung Einspurfahrzeug zuzuordnen sind, folgt die Antriebseinheit und das Fahrzeugheck den Gepflogenheiten des Automobilbaus. Das Vorderrad wird per Einarmschwinge geführt und per Radnabenlenkung auf Kurs gehalten. Gesteuert wird der Carver dann allerdings konventionell mit einem Lenkrad. Wer am Volant dreht, wird aber sofort mit einer weiteren Eigenheit des Carver konfrontiert - der Carver legt sich wie ein Motorrad in die Kurve und zwar um bis zu 45 Grad. Möglich macht dies die schwenkbare Lagerung des Passagierabteils in zwei Punkten an der Antriebseinheit und eine entsprechende hydraulische Schwenksteuerung. Lediglich bei Geschwindigkeiten unter zehn km/h und im Rückwärtsgang hält das System den Carver aufrecht.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote